Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 84


Josef Floch *


(Wien 1894–1977 New York)
Kap-Landschaft, 1958, signiert Floch, rückseitig Etikett mit Widmung des Künstlers an seine Tochter Jenny, datiert 1958, Öl auf Leinwand, 50,5 x 101,5 cm, gerahmt

Verzeichnet und abgebildet:
Karl Pallauf, Josef Floch. Leben und Werk. 1894–1977,
Wien 2000, Kat. Nr. 659, mit Abb. S. 370
Peter Chrastek (Hrsg.), Expressiv, Neusachlich, Verboten. Hagenbund und seine Künstler, Wien Museum, Wien 2016, Abb. S. 64

Provenienz:
Jenny Floch, New York (geb. 1935)
Privatsammlung, New York
Privatsammlung, Wien (seit 1996)

Josef Flochs harmonische Farbtöne erinnern eher an das kühle silberne Blau einer Mondnacht als an einen heißen Sommertag. Und während alles bis zu einem bestimmten Grad sichtbar ist, ist nichts greifbar. Wir erkennen alles deutlich, aber alles verwehrt sich unserer Berührung. Anders gesagt, Floch, der Maler ist mehr ein Sehender als ein Beobachter; ein Träumer mehr als ein Trommler; ein Dichter, kein Reporter.

(Julius S. Held, in: Karl Pallauf, Josef Floch. Leben und Werk, Wien 2000, S. 499)

Expertin: Dr. Marianne Hussl-Hörmann Dr. Marianne Hussl-Hörmann
+43-1-515 60-765

marianne.hussl-hoermann@dorotheum.at

22.06.2021 - 16:00

Schätzwert:
EUR 16.000,- bis EUR 25.000,-

Josef Floch *


(Wien 1894–1977 New York)
Kap-Landschaft, 1958, signiert Floch, rückseitig Etikett mit Widmung des Künstlers an seine Tochter Jenny, datiert 1958, Öl auf Leinwand, 50,5 x 101,5 cm, gerahmt

Verzeichnet und abgebildet:
Karl Pallauf, Josef Floch. Leben und Werk. 1894–1977,
Wien 2000, Kat. Nr. 659, mit Abb. S. 370
Peter Chrastek (Hrsg.), Expressiv, Neusachlich, Verboten. Hagenbund und seine Künstler, Wien Museum, Wien 2016, Abb. S. 64

Provenienz:
Jenny Floch, New York (geb. 1935)
Privatsammlung, New York
Privatsammlung, Wien (seit 1996)

Josef Flochs harmonische Farbtöne erinnern eher an das kühle silberne Blau einer Mondnacht als an einen heißen Sommertag. Und während alles bis zu einem bestimmten Grad sichtbar ist, ist nichts greifbar. Wir erkennen alles deutlich, aber alles verwehrt sich unserer Berührung. Anders gesagt, Floch, der Maler ist mehr ein Sehender als ein Beobachter; ein Träumer mehr als ein Trommler; ein Dichter, kein Reporter.

(Julius S. Held, in: Karl Pallauf, Josef Floch. Leben und Werk, Wien 2000, S. 499)

Expertin: Dr. Marianne Hussl-Hörmann Dr. Marianne Hussl-Hörmann
+43-1-515 60-765

marianne.hussl-hoermann@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Moderne
Datum: 22.06.2021 - 16:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 17.06. - 22.06.2021