Lot Nr. 279


Edward Theodor Compton


(London 1849-1921 Feldafing) Aus den Dolomiten, verso betitelt, signiert und datiert E. T. Compton 1904, Aquarell auf Papier hinter Passepartout montiert, 47 x 68 cm, gerahmt, beschädigt (gebräunt, Splitterschäden rechts oben), (Hu)

Edward Theodor Compton war ein englischer Alpenmaler und Bergsteiger. 1863 begann Compton mit ersten Naturstudien und besuchte verschiedene englische Kunstschulen, so auch für kurze Zeit die Royal Academy of Arts in London, danach bildete er sich autodidaktisch weiter. Seit seinem 18. Lebensjahr lebte Compton mit seiner Familie in Deutschland. Compton ist für seine über 1700 Bergmotive in eindrucksvollen und gleichzeitig genauen Aquarellen, Feder- und Pinselzeichnungen bekannt. Schon seine frühen Aquarelle zeigen die hohe Bedeutung von Helligkeit und Licht in seinen Werken. Auffallend in den Kompositionen ist auch die Art, wie er die diffuse Technik der verschiedenen Medien, wie Wasser und Luft, aufsteigender Dunst und Nebel, für die Darstellung der Eigenheiten und momentanen Stimmungen seiner Landschaften nutzte.

Expertin: Dr. Brigitte Huck Dr. Brigitte Huck
+43-1-515 60-378

19c.paintings@dorotheum.at

04.04.2017 - 15:00

Erzielter Preis: **
EUR 1.500,-
Schätzwert:
EUR 2.400,- bis EUR 3.000,-

Edward Theodor Compton


(London 1849-1921 Feldafing) Aus den Dolomiten, verso betitelt, signiert und datiert E. T. Compton 1904, Aquarell auf Papier hinter Passepartout montiert, 47 x 68 cm, gerahmt, beschädigt (gebräunt, Splitterschäden rechts oben), (Hu)

Edward Theodor Compton war ein englischer Alpenmaler und Bergsteiger. 1863 begann Compton mit ersten Naturstudien und besuchte verschiedene englische Kunstschulen, so auch für kurze Zeit die Royal Academy of Arts in London, danach bildete er sich autodidaktisch weiter. Seit seinem 18. Lebensjahr lebte Compton mit seiner Familie in Deutschland. Compton ist für seine über 1700 Bergmotive in eindrucksvollen und gleichzeitig genauen Aquarellen, Feder- und Pinselzeichnungen bekannt. Schon seine frühen Aquarelle zeigen die hohe Bedeutung von Helligkeit und Licht in seinen Werken. Auffallend in den Kompositionen ist auch die Art, wie er die diffuse Technik der verschiedenen Medien, wie Wasser und Luft, aufsteigender Dunst und Nebel, für die Darstellung der Eigenheiten und momentanen Stimmungen seiner Landschaften nutzte.

Expertin: Dr. Brigitte Huck Dr. Brigitte Huck
+43-1-515 60-378

19c.paintings@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Meisterzeichnungen und Druckgraphik bis 1900, Aquarelle, Miniaturen
Datum: 04.04.2017 - 15:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 29.03. - 04.04.2017


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.