Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 25


Satz von sechs Armlehnstühlen, Oswald Haerdtl


(zugeschrieben), Wien um 1939. Reduzierte, vierbeinige Nussholzrahmenkonstruktion mit Längs- und Tiefenverstrebungen sowie Rückenlehnsprossen, gepolsterter Sitzbezug. Höhe ca. 92 cm, Breite ca. 58 cm, Tiefe ca. 60 cm, Sitzhöhe ca. 50 cm. In der Literatur ist zwar dieses vorliegende Inventar zwar nicht erfasst, jedoch ist eine Einrichtung von 1938 - Wohnung Rosemarie Meyer - Werksverzeichniss als W145 dokumentiert, die starke Ähnlichkeit besitzen. Auch im Ausstellungskatalog von 1978 der Hochschule Angewandte Kunst Wien ist auf Seite 68 ein Stuhl aus der Wohnung des Architekten Haertl abgebildet (1937), der die typisch geformte Stäbchenlehne aufweist. Zudem ist zu bermerken, dass die Bein-Verbindungen wie in den Stühlen für Wohnung Altmann 1933 gelöst sind - eine Lösung die ab 1948 wieder oft verwendet wird.

Vgl. Lit.:Oswald Haerdtl 1899-1959, Hochschule für Angewandte Kunst, Wien 1978, S. 66 ff; Adolph Stiller: Oswald Haerdtl- Architekt und Design, Wien 2000, S. 235. Provenienz: Ehemals Teil der Originaleinrichtung Mautner Markhof, Stadlauer Malzfabrik. Im Jahr 1939 wurde die Fabrik erweitert und wesentlich erneuert.

Experte: Mathias Harnisch, MA Mathias Harnisch, MA
+43-1-515 60-242

Mathias.Harnisch@dorotheum.at

07.02.2022 - 15:04

Erzielter Preis: **
EUR 1.500,-
Startpreis:
EUR 1.500,-

Satz von sechs Armlehnstühlen, Oswald Haerdtl


(zugeschrieben), Wien um 1939. Reduzierte, vierbeinige Nussholzrahmenkonstruktion mit Längs- und Tiefenverstrebungen sowie Rückenlehnsprossen, gepolsterter Sitzbezug. Höhe ca. 92 cm, Breite ca. 58 cm, Tiefe ca. 60 cm, Sitzhöhe ca. 50 cm. In der Literatur ist zwar dieses vorliegende Inventar zwar nicht erfasst, jedoch ist eine Einrichtung von 1938 - Wohnung Rosemarie Meyer - Werksverzeichniss als W145 dokumentiert, die starke Ähnlichkeit besitzen. Auch im Ausstellungskatalog von 1978 der Hochschule Angewandte Kunst Wien ist auf Seite 68 ein Stuhl aus der Wohnung des Architekten Haertl abgebildet (1937), der die typisch geformte Stäbchenlehne aufweist. Zudem ist zu bermerken, dass die Bein-Verbindungen wie in den Stühlen für Wohnung Altmann 1933 gelöst sind - eine Lösung die ab 1948 wieder oft verwendet wird.

Vgl. Lit.:Oswald Haerdtl 1899-1959, Hochschule für Angewandte Kunst, Wien 1978, S. 66 ff; Adolph Stiller: Oswald Haerdtl- Architekt und Design, Wien 2000, S. 235. Provenienz: Ehemals Teil der Originaleinrichtung Mautner Markhof, Stadlauer Malzfabrik. Im Jahr 1939 wurde die Fabrik erweitert und wesentlich erneuert.

Experte: Mathias Harnisch, MA Mathias Harnisch, MA
+43-1-515 60-242

Mathias.Harnisch@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
moebel@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Möbel
Datum: 07.02.2022 - 15:04
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: Online


** Kaufpreis exkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.