Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 24 V


1970 Opel GT 1900 A-L (ohne Limit / no reserve)


Österreichische Auslieferung
Verbessert mit Fünfgang-Getriebe

Zur IAA 1965 präsentierte Opel ein aufsehenerregendes Experimentalfahrzeug. Dieses entwickelte man weiter und brachte es im September 1968 als GT auf den Markt. Eine schnittige Form sorgte für Staunen und ermöglichte auch mit biederen Serienmotoren, die 90 PS leisteten, sportliche Fahrleistungen. „Nur Fliegen ist schöner“ versprach die Werbung, damals blieb das eine wie das andere für viele ein Traum. Die Karosserien wurden mangels Kapazitäten in Frankreich gebaut und auch dort lackiert und mit dem Interieur eingerichtet. Die mäßige Qualität reduzierte die Bestände nur allzu drastisch, spätere Tuningexzesse und jugendliche Leichtsinnigkeiten erledigten den Rest. Außerdem ging die Hälfte der Produktion nach Übersee, wo sich trotz ausgewachsenen Vorbilds eine große Fangemeinde für die Baby-Corvette entwickelte. Ein ordentliches Exemplar zu finden ist daher heute meist eine Gedulds- und oft eine Glückssache.

Dieser Opel GT wurde erstmals am 24. April 1970 Wien zugelassen. Er blieb bis 2012 bei nur sechs Besitzern durchgehend angemeldet, was dafür spricht, dass er über all die Jahre in ordentlichem Zustand erhalten geblieben sein muss. Für einen Opel GT ist das durchaus ungewöhnlich, es spricht aber sicherlich für dieses Exemplar.

Als der Einbringer den GT fand, hatte schon jemand begonnen den Flitzer wieder auf Vordermann zu bringen. Die teils entlackte Karosse offenbarte eine grundsolide Substanz und so wurde das Projekt übernommen. Er machte sich daran die Arbeit zu vollenden und war angenehm überrascht, dass einer seiner Vorgänger den GT bereits mit einem Fünfgang-Getriebe ausgestattet hatte, was den Fahrspaß durchaus steigert. Er ließ die letzten kleinen Wehwehchen an der Karosse beseitigen und den Opel in schickem Grauton neu lackieren. Dem noch original erhaltenen Interieur spendierte er ein neues Lenkrad, dem Motor einen Weber-Vergaser, ATS-Felgen unterstreichen den sportlichen Auftritt und damit war der Opel GT fertig für eine neuerliche Zulassung. Aufgrund einer Körpergröße von 195 cm durfte jedoch die bessere Hälfte mit dem kleinen Sportwagen Vorlieb nehmen und verliebte sich auf Anhieb in ihn. Dementsprechend groß ist auch der Trennungsschmerz, aber der Fokus soll wieder auf einem Klassiker liegen, in dem beide Platz finden. Die neuen Besitzer dürfen sich auf den Klassiker schlechthin aus dem Hause Opel freuen, dem die Leiden vieler Artgenossen sichtlich erspart geblieben sind und der obendrein milde verbessert wurde.

Chassis: 941831527
Papiere: Österreichischer Typenschein (Duplikat)

02.07.2022 - 15:00

Erzielter Preis: **
EUR 20.125,-
Schätzwert:
EUR 16.000,- bis EUR 22.000,-

1970 Opel GT 1900 A-L (ohne Limit / no reserve)


Österreichische Auslieferung
Verbessert mit Fünfgang-Getriebe

Zur IAA 1965 präsentierte Opel ein aufsehenerregendes Experimentalfahrzeug. Dieses entwickelte man weiter und brachte es im September 1968 als GT auf den Markt. Eine schnittige Form sorgte für Staunen und ermöglichte auch mit biederen Serienmotoren, die 90 PS leisteten, sportliche Fahrleistungen. „Nur Fliegen ist schöner“ versprach die Werbung, damals blieb das eine wie das andere für viele ein Traum. Die Karosserien wurden mangels Kapazitäten in Frankreich gebaut und auch dort lackiert und mit dem Interieur eingerichtet. Die mäßige Qualität reduzierte die Bestände nur allzu drastisch, spätere Tuningexzesse und jugendliche Leichtsinnigkeiten erledigten den Rest. Außerdem ging die Hälfte der Produktion nach Übersee, wo sich trotz ausgewachsenen Vorbilds eine große Fangemeinde für die Baby-Corvette entwickelte. Ein ordentliches Exemplar zu finden ist daher heute meist eine Gedulds- und oft eine Glückssache.

Dieser Opel GT wurde erstmals am 24. April 1970 Wien zugelassen. Er blieb bis 2012 bei nur sechs Besitzern durchgehend angemeldet, was dafür spricht, dass er über all die Jahre in ordentlichem Zustand erhalten geblieben sein muss. Für einen Opel GT ist das durchaus ungewöhnlich, es spricht aber sicherlich für dieses Exemplar.

Als der Einbringer den GT fand, hatte schon jemand begonnen den Flitzer wieder auf Vordermann zu bringen. Die teils entlackte Karosse offenbarte eine grundsolide Substanz und so wurde das Projekt übernommen. Er machte sich daran die Arbeit zu vollenden und war angenehm überrascht, dass einer seiner Vorgänger den GT bereits mit einem Fünfgang-Getriebe ausgestattet hatte, was den Fahrspaß durchaus steigert. Er ließ die letzten kleinen Wehwehchen an der Karosse beseitigen und den Opel in schickem Grauton neu lackieren. Dem noch original erhaltenen Interieur spendierte er ein neues Lenkrad, dem Motor einen Weber-Vergaser, ATS-Felgen unterstreichen den sportlichen Auftritt und damit war der Opel GT fertig für eine neuerliche Zulassung. Aufgrund einer Körpergröße von 195 cm durfte jedoch die bessere Hälfte mit dem kleinen Sportwagen Vorlieb nehmen und verliebte sich auf Anhieb in ihn. Dementsprechend groß ist auch der Trennungsschmerz, aber der Fokus soll wieder auf einem Klassiker liegen, in dem beide Platz finden. Die neuen Besitzer dürfen sich auf den Klassiker schlechthin aus dem Hause Opel freuen, dem die Leiden vieler Artgenossen sichtlich erspart geblieben sind und der obendrein milde verbessert wurde.

Chassis: 941831527
Papiere: Österreichischer Typenschein (Duplikat)


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Klassische Fahrzeuge
Datum: 02.07.2022 - 15:00
Auktionsort: Vösendorf
Besichtigung: 30.06. – 02.07.2022


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.