Lot Nr. 139-087291/0003


Senufo, Elfenbeinküste, Mali, Burkina Faso: Eine sitzende Frauen-Figur, 'Tugubele' genannt.


Senufo, Elfenbeinküste, Mali, Burkina Faso: Eine sitzende Frauen-Figur, 'Tugubele' genannt. - Antiquitäten

Solche kleine, weibliche und männliche Figuren stellen Busch-Geister dar, die wie ihre Klein-Skulpturen, ebenfalls 'Tugubele' heißen. Diese Figuren sind persönlicher Besitz von Wahrsagern und Wahrsagerinnen der Senufo, die sie als 'Helfer' beim Erstellen ihrer Orakel brauchen. Die hier präsentierte, weibliche 'Tugubele-Figur' ist samt ihrem Hocker, auf dem sie sitzt, aus leichtem, hellem Holz geschnitzt. Mit der typischen Senufo-Kammfrisur und kleinem Zopf hinten, abstehenden Ohren und dem charakteristischen, weit nach vor gezogenen, offenen Mund mit Zähnen. Auf beiden Wangen und an beiden Oberarmen vorne und hinten trägt sie Ziernarben, sowie Reifen. Die ganze, weibliche 'Tugubele' ist schwarz, der Hocker auf dem sie sitzt, ist rötlich braun gefärbt. Eine perfekte, ältere Senufo-Figur dieses Typs, ohne wesentliche Schäden(ein Hocker-Bein gebrochen und geklebt). H: 36 cm (mit Hocker). 1. Hälfte 20. Jh..

Provenienz: Sammlung Kegel-Konietzko, Hamburg; jetzt: Deutsche Privatsammlung. Lit.: 'Die Kunst der Senufo' von Hans-Joachim Koloß, Museum für Völkerkunde Berlin, Abb. 15, 18.

Experte: Prof. Erwin Melchardt Prof. Erwin Melchardt
+43-1-515 60-465

erwin.melchardt@dorotheum.at

15.09.2016 - 15:43

Startpreis:
EUR 500,-

Reduziert von ursprünglich
EUR 800,-

Senufo, Elfenbeinküste, Mali, Burkina Faso: Eine sitzende Frauen-Figur, 'Tugubele' genannt.


Solche kleine, weibliche und männliche Figuren stellen Busch-Geister dar, die wie ihre Klein-Skulpturen, ebenfalls 'Tugubele' heißen. Diese Figuren sind persönlicher Besitz von Wahrsagern und Wahrsagerinnen der Senufo, die sie als 'Helfer' beim Erstellen ihrer Orakel brauchen. Die hier präsentierte, weibliche 'Tugubele-Figur' ist samt ihrem Hocker, auf dem sie sitzt, aus leichtem, hellem Holz geschnitzt. Mit der typischen Senufo-Kammfrisur und kleinem Zopf hinten, abstehenden Ohren und dem charakteristischen, weit nach vor gezogenen, offenen Mund mit Zähnen. Auf beiden Wangen und an beiden Oberarmen vorne und hinten trägt sie Ziernarben, sowie Reifen. Die ganze, weibliche 'Tugubele' ist schwarz, der Hocker auf dem sie sitzt, ist rötlich braun gefärbt. Eine perfekte, ältere Senufo-Figur dieses Typs, ohne wesentliche Schäden(ein Hocker-Bein gebrochen und geklebt). H: 36 cm (mit Hocker). 1. Hälfte 20. Jh..

Provenienz: Sammlung Kegel-Konietzko, Hamburg; jetzt: Deutsche Privatsammlung. Lit.: 'Die Kunst der Senufo' von Hans-Joachim Koloß, Museum für Völkerkunde Berlin, Abb. 15, 18.

Experte: Prof. Erwin Melchardt Prof. Erwin Melchardt
+43-1-515 60-465

erwin.melchardt@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Antiquitäten
Datum: 15.09.2016 - 15:43
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: online