Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



BRILLANTE ERGEBNISSE

€ 320.200 für einen 16,98 ct Brillant-Solitär bei April-Auktion


Hochkarätige Diamanten und dazu Bieter aus aller Welt sorgten für einen neuen Umsatzrekord bei der Dorotheum-Auktion mit Juwelen am 23. April 2015. Erstmals wurde die 2 Millionen Euro-Umsatzmarke überschritten. Mit 320.200 Euro war ein Brillant-Solitärring mit 16,98 ct in Fancy Yellow Natural Color das wertvollste Lot der Versteigerung.

Noch mehrere weitere Brillant-Ringe lieferten Spitzen-Ergebnisse:

Nr. 54   Brillant-Solitärring mit 8,79 ct  € 174.800
Nr. 51   Brillant-Solitärring mit 10,40 ct   € 143.300
Nr. 55   Diamantring im Smaragdschliff 5,31 ct € 112.500
Nr. 62   Brillantring ca. 3,80 ct   €   62.500
Nr. 45   Altschliff-Brillantring, ca. 7,40 ct  € 52.500

Weit über die Erwartungen verkaufte sich ein Armband mit ca. 53 ct Diamanten und Brillanten. Der Schätzwert von 70.000 bis 100.000 Euro wurde letztendlich mit dem Ergebnis von 173.800 Euro vervielfacht. Ebenfalls über die Schätzung, für 118.750 Euro, gingen ein Paar Ohrclipgehänge mit Diamanten und Brillanten an eine neue Besitzerin.

Historische Pretiosen
Unter den historischen Schmuckstücken war er ein Diamantdiadem mit ca. 8,20 ct, das auch als Collier tragbar ist, besonders gefragt. 35.000 Euro bot ein Interessent am Telefon für diese feine Arbeit, die in die Mitte des 19. Jahrhunderts datiert.

Farbsteine im Vormarsch
Rubine hatten es ebenso vielen Interessenten angetan: So zum Beispiel ein Brosche mit 4,60 ct Rubinen und 6,50 ct Diamantrauten aus dem ersten Drittel des 20. Jahrhunderts, die für 27.500 Euro zugeschlagen wurde, oder eine Garnitur bestehend aus Ohrclips und Anhänger mit insgesamt 20 ct Rubinen und Brillanten (€ 22.500) sowie ein Ring mit einem 3,50 ct Rubin, der mit 25.000 Euro über den Schätzwert gesteigert wurde. Das Bietgefecht für ein Paar Ohrclips mit etwa 7,50 ct Brillanten und Diamanten und 7 ct Saphiren endete für einen Telefoninteressenten erst bei 42.500 Euro (Schätzwert € 9.000 - 14.000).

„Die Juwelen-Sparte kann im Auktionsbetrieb des Dorotheum ihre Bedeutung immer mehr herausstreichen. Bedingt durch die große nationale und internationale Nachfrage an hochkarätigem und qualitätvollem Schmuck sind die Ergebnisse in der Vergangenheit kontiunierlich gestiegen. Verkäufer ebenso wie Käufer nutzen die positive Stimmung auf dem Auktionsmarkt“, so Astrid Fialka-Herics, Leiterin der Juwelen- und Uhrenabteilung im Dorotheum.


Bildmaterial:

Für Ihre redaktionelle Berichterstattung über das Dorotheum stellen wir das Bildmaterial zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung. Bitte nennen Sie die angeführten Bildunterschriften und Copyrightangaben. Für anderweitige Nutzungszwecke treten Sie bitte mit dem Dorotheum in Kontakt, um mögliche Fragen zu Nutzungs- und Urheberrechten zu klären.