Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



DREI TAGE WIE WEIHNACHTEN

19. - 21. November: Riesenauswahl bei der Weihnachtsauktion des Dorotheum Salzburg


Inhalt wie Umfang des Kataloges der Weihnachtsauktion des Dorotheum Salzburg sind wahrlich eine Wucht: Über 800 Kunstobjekte, Gemälde von Alten Meistern bis zu Werken des 20. Jahrhunderts, Volkskunst, Möbel und Einrichtungsgegenstände und vieles mehr versammelt die von Dienstag, 19. November bis Donnerstag, 21. November 2019 anberaumte Versteigerung, die wohl jeden Geschmack bedient. Und die eine oder andere passende, individuelle Geschenksidee bereithält.

Stellvertretend hervorgehoben sei etwa eine in höchster Handwerkskunst ausgeführte Louis XVI-Schmucktabakdose in Vierfarbengold (Schätzwert € 8.000 – 12.000), ein prächtiges, für 12 Personen angelegtes 214-teiliges Wiener Silberbesteck (€ 26.000 – 32.000), oder Autographen von Johannes Brahms (je € 2.000 – 3.000). Bei den Teppichen überzeugen unter anderem ein zentralpersischer Teppich im Riesenformat von 7,7 x 4,4 Metern sowie ein um 1880 gewebter Tekke Hauptteppich (€ 30.000 – 40.000, € 12.000 – 16.000).

Wigand Miniaturen
Herausragend im Bereich der Gemälde ist eine aus Salzburg stammende Sammlung von Miniaturen des Balthasar Wigand. Dieser an der Wiener Akademie ausgebildete Künstler spezialisierte sich nicht wie seine Kollegen auf Porträtmalerei, sondern auf idealisierte Veduten seiner Heimatstadt Wien. Er ist bekannt für seine detailreiche Wiedergabe von Einzügen und Paraden oder auch Schlachten – biedermeierliche Feinmalerei at it’s best. Zu sehen etwa auf der mit „Der 18. November 1831“ betitelten Gouache einer Kaiserlichen Kutschenausfahrt mit Militärparade und zahlreichen Passanten vor den K. u. K. Stallungen in Wien (€ 4.000 – 6.000). Oder auf der „Innere Ansicht der K.K. Hofburg“ betitelten und signierten Gouache, die ein „Großes Treiben auf dem inneren Hofplatz der Hofburg Wien“ darstellt, mit Soldaten, Passanten und Pferdekutschen (€ 8.000 – 10.000).

Im Bereich 19. Jahrhundert ist eine bisher unbekannte Madonna mit Kind des Südtiroler Malers Anton Psenner bemerkenswert. Er verbreitete als einer der ersten die am großen Vorbild der großen Renaissancemaler orientierte Nazarenermalerei in Tirol, wo sie jahrzehntelang hohe Wertschätzung erfuhr (€ 18.000 – 26.000).

Auch bei den Alten Meistern, die in großer Anzahl vertreten sind, können Sammler fündig werden. Eine Alte Meisterin ist Barbara Rosina de Gasc, in Berlin geboren und in Dresden 1783 gestorben. Von ihr wird bei der Auktion ein Damenporträt angeboten (€ 8.000 – 12.000).

Neben Stücken der Volkskunst – von Lederranzen mit Federkielstickerei, über Holzmodeln, Freudenthaler Glasflaschen bis hin zu Bauernmöbeln - verspricht die Auktion auch jede Menge Salzburger Lokalkolorit; hier sei etwa Carl Seifferts Ölbild des Salzachufers mit Salzburgansicht erwähnt (€ 4.000 – 5.000).

WEIHNACHTSAUKTION SALZBURG
Auktionsdatum 19., 20. und 21. November 2019, Beginn jeweils 14 Uhr
Besichtigung ab 6. November 2019
Auktionsort Dorotheum Salzburg, Schrannengasse 7, 5020 Salzburg
Information Mag. Walter Sonnberger, Tel. +43-662-87 16 71, walter.sonnberger@dorotheum.at


Bildmaterial:

Für Ihre redaktionelle Berichterstattung über das Dorotheum stellen wir das Bildmaterial zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung. Bitte nennen Sie die angeführten Bildunterschriften und Copyrightangaben. Für anderweitige Nutzungszwecke treten Sie bitte mit dem Dorotheum in Kontakt, um mögliche Fragen zu Nutzungs- und Urheberrechten zu klären.