Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Fesche Bedienung

Plakate, Reklame, Comics, Film- und Fotohistorika im Dorotheum


Die Auktion „Plakate, Reklame, Comics, Film- und Fotohistorika“ am 31. Mai 2010 im Wiener Dorotheum besticht durch eine große internationale Auswahl mit rund 400 Objekten. Reklameschilder und Plakate werden von den Themen Kultur, Sport, Politik und Mode und vor allem von Produkt- sowie Tourismuswerbung bestimmt. 

Ein amüsantes Detail bietet gleich zu Beginn das Anfang der 1920er Jahre in München gedruckte Plakat mit Los Nr. 3: „Lusteck’s Weinstube“, mit rothaariger, tief dekolletierter Schönheit, verwies ursprünglich neben vorzüglichen Weinen auf die „fesche Bedienung“ im Lokal - jedoch wurde dieser anzügliche Hinweis im Nachhinein zugunsten täglicher Konzerte dezent mit einem Zettel überklebt (Rufpreis € 900). 

In der Sparte Film- und Kinohistorika finden sich nationale und internationale Filmklassiker mit bekannten Namen wie Hans Albers, Hildegard Knef, Romy Schneider, Elizabeth Taylor oder auch Elvis Presley, dessen Filmplakat aus dem Jahr 1962 „Ein Sommer in Florida“ mit 120 Euro ausgerufen wird. 

Interessant sind zwei von René Magritte entworfene Cover zu zwei Stück Notenblättern zu einem Walzer bzw. einem Tango. Diese beiden Arbeiten in dem für die Zeit typischen Art Déco-Stil des belgischen Surrealisten aus dem Jahr 1925 stellen eine besondere Rarität dar. Der Rufpreis liegt bei 1.600 Euro. Die „Salzburger Festspiele 1927“, bewirbt ein Plakat mit großem Seltenheitsfaktor und außergewöhnlicher Graphik. Die Aufschriften „Drama, Oper, Concert, Ballet“ umfassen das Programm der damaligen Festspiele unter der Direktion von Max Reinhardt (€ 1.500). Aus dem Besitz des bis 1918 in Indonesien tätigen Konsuls Johann Schild stammt ein Plakat der „Empress of India“. Dargestellt ist ein Schiff, das den Postverkehr der Canadian Pacific Railway Co’s von Kanada nach Asien bewerben soll (€ 500). 

Nicht zuletzt bietet die Auktion auch eine eigenhändige Unterschrift mit Widmung des wohl bekanntesten Comic-Zeichners der Welt, Walt Disney: Auf einem „Cell“ mit der Darstellung von Donald Duck hat er eine persönliche Widmung sowie eine Unterschrift für die Tochter des österreichischen Filmcutters Alfred Srp, Susanne, vermerkt. Alfred Srp war übrigens einer der wenigen ausländischen Filmcutter, die bei Walt Disney verpflichtet wurden. Ausschlaggebend dafür war sicher sein Erfolg durch die Bearbeitung der Sissi-Filme (€ 300). Eine umfangreiche Sammlung an Comic-Figuren rundet das Angebot ab: Micky Maus, Goofy oder Dagobert Duck sind ebenso zu finden wie der vor allem in frankobelgischen Comics beliebte Spirou. 

Auktion:
Plakate, Reklame, Comics, Film- und Fotohistorika, 31. Mai 2010, 16 Uhr

Besichtigung:
ab 22. Mai 2010

Experte:
Gerhard Krusche, Tel. + 43 1/515 60-534, Mobil +43 664 63 31 027, gerhard.krusche@dorotheum.at

Ort:
PALAIS DOROTHEUM, Wien 1, Dorotheergasse 17

Presse:
Mag. Doris Krumpl, Tel. + 43 1/515 60-406, doris.krumpl@dorotheum.at


Bildmaterial:

Für Ihre redaktionelle Berichterstattung über das Dorotheum stellen wir das Bildmaterial zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung. Bitte nennen Sie die angeführten Bildunterschriften und Copyrightangaben. Für anderweitige Nutzungszwecke treten Sie bitte mit dem Dorotheum in Kontakt, um mögliche Fragen zu Nutzungs- und Urheberrechten zu klären.