Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



GEFRAGTE JUWELIER- UND UHRMACHERKUNST

Rückblick zu den Dorotheum Auktionen vom 2. und 3. Juni 2016


Herausragende Ergebnisse gab es vor allem für bekannte Markennamen und für Diamanten bei den vergangenen Auktionen im Dorotheum mit ausgesuchen Juwelen sowie Armband- und Taschenuhren vom 2. und 3. Juni 2016.

Telefonbieter erfolgreich
Es waren meist Telefonbieter, die sich bei den ausgewählten Objekten durchsetzten: So wurden für das prächtige Armband von Chantecler, dem traditionsreichen Juwelier-Unternehmen aus Capri, 32.500 Euro geboten.

Den höchsten Preis des Tages erreichte mit 102.500 Euro die „Serpenti“-Damenschmuckuhr von Bulgari aus dem Jahr 1960/70 in Form einer Schlange . Ernst Paltschos (Wien 1858 - 1929) Schmuckkreationen fanden allesamt einen neuen Besitzer. Seine "Libelle" war mit 8.125 Euro erfolgreich.

Der 8,20 ct. unbehandelte Burma-Saphir, in einem Ring mit 2 ct. Brillanten gefasst, war einem Interessenten 100.000 Euro wert. Sämtliche Brillant-Solitärringe konnten verkauft werden.

Komplizierte Armbanduhren
Mit 62.500 Euro erreichte eine Patek Philippe Grand Complication den Spitzenpreis der Armband- und Taschenuhrenauktion am 3. Juni 2016.


Bildmaterial:

Für Ihre redaktionelle Berichterstattung über das Dorotheum stellen wir das Bildmaterial zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung. Bitte nennen Sie die angeführten Bildunterschriften und Copyrightangaben. Für anderweitige Nutzungszwecke treten Sie bitte mit dem Dorotheum in Kontakt, um mögliche Fragen zu Nutzungs- und Urheberrechten zu klären.