Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



GROSSE NAMEN UND RARITÄTEN

Bis 24. März 2020: Dorotheum Online-Auktion Druckgrafik und Editionen


Egon Schiele, Pablo Picasso, Andy Warhol, Roy Lichtenstein und viele weitere renommierte Künstlerinnen und Künstler sind Werken in der Dorotheum-Online-Auktion Druckgrafik und Editionen vertreten, die am 24. März 2020 endet.

Bitte beachten Sie generell: Sämtliche Auktionen des Dorotheum finden bis auf Weiteres ausschließlich online statt.

Bei dieser Auktion „Druckgrafik und Editionen“ hält das Dorotheum etwa einen von Roy Lichtenstein stammenden Siebdruck „Still Life with Red Jar“ aus dem Jahr 1994 (Rufpreis 8.000 Euro). Pablo Picassos Linolschnitt „Picador debout avec son Cheval et une Femme” aus dem Jahr 1959 soll mindestens 7.000 Euro einbringen.

Die Online-Auktion bietet zudem Werke von Jonathan Meese, Martin Kippenberger oder Joseph Beuys zu attraktiven Rufpreisen an. Auch Hermann Nitsch, Arnulf Rainer oder Friedensreich Hundertwasser sind mit Arbeiten vertreten. Zu den originellen Multiples des Angebots zählen etwa einer der  in den 1970er Jahren produzierten, kissenartigen Ballonen aus der Installation „Silver Clouds“ von Andy Warhol, in dem Fall nicht aufgeblasen und gerahmt (1.300 Euro), sowie eine Messer-Rose von Renate Bertlmann. „Discordo ergo sum, Knife Rose“, ein Multiple in einer Auflage von 50 Exemplaren, ist in Anlehnung an Bertlmanns Installation für den Österreichischen Pavillon auf der Biennale Venedig 2019 entstanden (Rufpreis 3.500 Euro).

Eine Seltenheit stellt eine Mappe mit 12 Siebdrucken von Ladislav Sutnar aus einer Privatauflage von nur 9 Exemplaren dar. Mit 8.500 Euro ist das Portfolio „The strip street – poster without words“ geschätzt. Sutnar ist vor allem als Designer bekannt. Als Dozent und späterer Direktor der Staatlichen Schule für Grafische Künste in Prag gestaltete Sutnar viele Designentwürfe vor allem im Bereich der Massenproduktion. 1939 wurde er mit der Gestaltung des tschechischen Pavillon für die New York World’s Fair beauftragt und blieb nach Zerschlagung der Tschechoslowakei in den USA. Er arbeitete für zahlreiche Unternehmen und eröffnete 1951 ein eigenes Design-Büro. Einer der Schwerpunkte seiner Tätigkeit war das Informationsdesign, das die Visualisierung und Strukturierung komplexer Inhalte in leicht verständliche, grafische Darstellungen ermöglichte.

DRUCKGRAFIK UND EDITIONEN
Online-Auktion auf www.dorotheum.com

Auktionsende 24. März 2020, 14 Uhr
Experten 
Raphael Achterberg, Tel. +43-1-515 60-557, raphael.achterberg@dorotheum.at,
Elisabeth Wallner, Tel. +43-1-515 60-766, elisabeth.wallner@dorotheum.at
 


Bildmaterial:

Für Ihre redaktionelle Berichterstattung über das Dorotheum stellen wir das Bildmaterial zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung. Bitte nennen Sie die angeführten Bildunterschriften und Copyrightangaben. Für anderweitige Nutzungszwecke treten Sie bitte mit dem Dorotheum in Kontakt, um mögliche Fragen zu Nutzungs- und Urheberrechten zu klären.