Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Höhepunkt der Auktionswoche

Beste Zeitgenossen-Auktion in der Geschichte des Dorotheum


Großartige Stimmung im Saal, reges internationales Bieterinteresse und viele Spitzenpreise prägten die Auktion Zeitgenössischer Kunst am 16. Mai 2013 im Dorotheum Wien - eine Fortsetzung der Erfolgsserie dieser Auktionswoche, die mit der besten Zeitgenossen-Auktion in der Geschichte des Hauses ihren Höhepunkt fand.

Ilya Kabakovs Großformat „Die Toilette“ aus 2001, ein Rekurs auf seine künstlerische Arbeit im sowjetischen Underground der 1980er Jahre, war einem Interessenten 366.300 Euro wert. Mit herausragenden Ansteigerungen reüssierte die italienische Avantgarde der 1960er Jahre, allen voran Enrico Castellanis „Superficie nera“, die mit 280.900 Euro die Erwartungen vervielfachen konnte. Seine 20 Jahre später entstandene „Superficie bianca“ war mit 158.900 Euro erfolgreich. Frank Stellas monströse Wal-Skulptur „Etymology (Q 10)“ aus „Moby Dick Series“ fand um 244.300 Euro einen neuen Besitzer.

215.380 Euro war ein Spitzenpreis für ein frühes Hundertwasser-Aquarell. Und zum 65. Geburtstag von Gottfried Helnwein verhalf eine dämonisierte „Mouse III“ mit 110.100 Euro zum Weltrekord für ein Werk des Künstlers.


Bildmaterial:

Für Ihre redaktionelle Berichterstattung über das Dorotheum stellen wir das Bildmaterial zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung. Bitte nennen Sie die angeführten Bildunterschriften und Copyrightangaben. Für anderweitige Nutzungszwecke treten Sie bitte mit dem Dorotheum in Kontakt, um mögliche Fragen zu Nutzungs- und Urheberrechten zu klären.