Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



KAISERLICH VON KOPF BIS FUSS

Melone, Zwicker und Seiden-Socken von Kaiser Franz Joseph I. bei Kaiserhaus-Auktion am 19. Oktober 2020


Persönliche Gegenstände von Kaiser Franz Joseph I. von Österreich und seiner Gemahlin Elisabeth werden im Rahmen der Kaiserhaus- und Historika-Auktion im Dorotheum in Wien am 19. Oktober 2020 versteigert. Zur Auktion kommen u. a. Objekte aus dem ehemaligen Besitz des österreichischen Kaiserhauses.

Eine kaiserliche Kopfbedeckung ist mit 3.000 bis 6.000 Euro bewertet:  Die persönliche Melone von Kaiser Franz Joseph I. von Österreich - innen prangt der kaiserliche Doppeladler und der goldgeprägte Allerhöchste Namenszug „FJI.“ - gefertigt aus schwarzem Wollfilz, stammt aus der Zeit um 1900 und wartet neben weiteren persönlichen Gegenständen des Kaisers auf einen neuen Besitzer. Aus den letzten Lebensjahren des Kaisers stammt ein Zwicker (= Brille ohne Bügel), der ebenfalls versteigert wird. Belegt wird die kaiserliche Herkunft auf dem gesiegelten Zettel mit der Unterschrift des Leibkammerdieners von Franz Joseph I., Eugen Ketterl. Die kaiserliche Sehhilfe wird auf 2.500 bis 3.500 Euro geschätzt.

Versteigert wird auch ein Paar persönliche Socken des Kaisers aus schwarzer Seide, die Fußlänge beträgt 26 cm und entspricht einer Schuhgröße von ca. 41 bis 42 (Schätzwert € 500 – 800), sein persönliches Schreibzeug (€ 3.000 – 6.000), sein persönlicher Zigarrenspitz (€ 300 – 500), oder ein persönliches Taschentuch (€ 500 – 800).

Prachtvolle Geschenke gab es vom Kaiser für seine Gemahlin Elisabeth: So schenkte er der Kaiserin 12 Porzellanteller mit Ansichten von bayrischen Orten, die sie besonders liebte: Schleissheim, Burg von Nürnberg, Hintersee bei Berchtesgaden, Hafen von Lindau, Chiemsee/Fraueninsel, Kgl. Schloss Herrn Chiemsee, Traunstein, Obersee, Garatshausen, Alpsee bei Hohenschwangau, Lindau im Bodensee und Berchtesgaden mit dem Watzmann. Die einzigartige Serie, den Auftrag für die Bemalung bekam F. X. Thallmaier in München, befand sich ursprünglich in der Ischler Kaiservilla und ist mit 50.000 bis 80.000 Euro bewertet. Ebenso aus der Kaiservilla stammen eine vom Atelier Thallmaier ausgeführte Etagere und eine Aufsatzschale, die der Kaiser für seine Sisi mit ihren Lieblingsblumen – Leberblümchen und Margariten – bemalen ließ (Schätzwert € 12.000 – 18.000).

Von Kronprinz Rudolf stammen persönliche Hemd- und Kragenknöpfe (€ 2.500 – 5.000). Von Kaiser Maximilian von Mexiko und seiner Gemahlin Kaiserin Charlotte von Mexiko werden der kaiserlich mexikanische Adlerorden in Brillanten und das persönliche Ordenskreuz des San Carlos Ordens (€ 60.000 – 120.000, € 30.000 – 60.000) versteigert.

KAISERHAUS UND HISTORIKA
Auktionsdatum | 19. Oktober 2020, 14:00 Uhr
Besichtigung | ab 14. Oktober 2020
Auktionsort | Palais Dorotheum, Dorotheergasse 17, 1010 Wien
Online Katalog | www.dorotheum.com
Experten | Dr. Georg Ludwigstorff, tel. +43-1-515 60-363, georg.ludwigstorff@dorotheum.at


Bildmaterial:

Für Ihre redaktionelle Berichterstattung über das Dorotheum stellen wir das Bildmaterial zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung. Bitte nennen Sie die angeführten Bildunterschriften und Copyrightangaben. Für anderweitige Nutzungszwecke treten Sie bitte mit dem Dorotheum in Kontakt, um mögliche Fragen zu Nutzungs- und Urheberrechten zu klären.