Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



LEGENDEN AUF VIER RÄDERN

Dorotheum-Auktion "Klassische Fahrzeuge und Automobilia" am 17. Oktober 2015


Gleich drei seltene, hervorragend dokumentierte Spitzenstücke der jüngeren Automobilgeschichte sichern sich die Pole-Position bei der Dorotheum-Auktion „Klassische Fahrzeuge und Automobilia“ am 17. Oktober 2015 im Rahmen der Classic Expo in Salzburg: eine Shelby Cobra aus 1963, ein 1960 Ferrari Pininfarina und ein 1974 Lancia Stratos.

Mythos Cobra

Die angebotene Shelby Cobra 289 Mk. I aus dem Jahr 1963, Fahrgestellnummer CSX2104, ist mehr als außergewöhnlich: Zum einen handelt es sich um die erste Cobra, die nicht in rot, schwarz oder weiß ausgeliefert wurde, sondern in diesem wunderschönen Blauton namens „Guardsman Blue“ – die Farbe, die später alle Shelby-Werksrennwägen tragen sollten. Zum anderen ist diese Cobra bis zum heutigen Tag erst 9.674 Meilen gelaufen, gut 15.000 km.
CSX2104 ist bis zum ersten Tag dokumentiert, ist in Rick Kopecs „World Registry of Cobras and GT40s“ eingetragen und befindet sich heute in herausragendem Zustand, gerade weil ihr zeitlebens jegliche Misshandlungen und Rennstrecken erspart blieben. Carroll Shelbys großer Wurf gilt heute als Ikone der Automobilgeschichte, unter den 998 gebauten Cobras sticht diese ob ihrer Geschichte einzigartig hervor (Schätzwert € 950.000 - 1.250.000).

Unterstatement in Grigio Argento

Ein starker Motor, in zeitlos-elegante, gleichzeitig moderne von Pininfarina designte Karosserie verpackt: Understatement auf höchstem Niveau verspricht das 250 GT Pininfarina Coupé von Ferrari, ein silbergraues Exemplar der zweiten Serie. Diese hatten bereits Getriebe mit Laycock-Overdrive und Scheibenbremsen auf allen vier Rädern, was sie unter den insgesamt 351 gebauten Stücken zu den heute begehrtesten macht. 2011 ließ der Besitzer aus Deutschland den Ferrari komplett restaurieren und neu im Originalfarbton Grigio Argento lackieren. Das wunderschöne Exemplar dieses frühen Ferrari Gran Turismo aus der legendären 250er Serie wird zwischen 480.000 und 620.000 Euro geschätzt.

Zurück in die Zukunft

Ein unrestauriertes Exemplar der Rallye-Legende mit Renngeschichte, ein Lancia Stratos HF Gruppe 4 aus 1974, ist der dritte Hochkaräter der Auktion. Das aus vierter Hand stammende Fahrzeug ist vollständig dokumentiert und weist eine lückenlose Historie auf. Der aus dem 1970 aus der Taufe gehobenen Lancia Stratos weiterentwickelte Rennwagentypus gewann 1974 nahezu alles, was es zu gewinnen gab. Rund 500 Stück wurden davon gebaut. Der Erstbesitzer des im Dorotheum angebotenen Lancia, ein italienischer Amateurrennfahrer, rüstete seinen Stratos zum Gruppe 4 Rallyeauto auf. Wie alte Fotos und Startlisten belegen, nahm er mit seinem Stratos an mehreren regionalen Rallyes teil. Dieser Stratos war zeitlebens ein Rennwagen, er wurde nie restauriert und genau deshalb atmet er Geschichte an allen Ecken und Kanten. Als neuer Besitzer dieser Motorsportlegende sollte man zwischen 370.000 und 470.000 Euro dafür parat haben.

Fans historischer Fahrzeuge können bei der Auktion vor allem aus unterschiedlichsten Modellen von Porsche und Mercedes wählen. Das Angebot an frühen Porsche bildet einen guten Überblick über die Zuffenhausener Evolutionstheorie: Vom ganz frühen Porsche 356 1500 Pre A aus 1954, über den 356 B Super 75 von 1963, zwei 911er mit kurzem Radstand aus den Sixties 2,2 Liter-S Topmodell bis zum cockneybraunen Porsche 911 aus dem Jahr 1976 (€ 180.000 – 240.000, € 55.000 – 75.000, € 75.000 – 115.000 bzw. € 140.000 – 200.000, 160.000 –- 220.000, € 44.000 – 62.000). Bei der Mercedes-Offerte fahren u. a. die Modelle 250 SE Cabriolet, gebaut 1967 und seit 1972 in zweiter Hand, auf, der gesuchte Frischluft-Klassiker Mercedes Benz 280 SL aus dem Jahre 1969 sowie ein mondänes 300c Cabriolet aus dem Jahr 1956 (€ 60.000 – 80.000, € 52.000 – 68.000, € 140.000 – 200.000).

„Grace, Space and Race“ zeigt sich beim 1958 Jaguar XK 150 Coupé (€ 55.000 – 85.000). Ein Bolide für Kenner ist der 1953 Lancia Aurelia B20 Gran Turismo 2500 Serie 3 (€ 100.000 – 150.000). Schließlich lässt auch der letzte, 1992 produzierte Ferrari Testarossa in Rot/Schwarz Herzen von Sportwagenfans höher schlagen (€ 90.000 – 140.000).

Link zum Online-Auktionskatalog Klassische Fahrzeuge und Automobilia 17.Oktober 2015

 

KLASSISCHE FAHRZEUGE UND AUTOMOBILIA
Auktionsdatum
 Samstag, 17. Oktober 2015, 13 Uhr Automobilia, 16 Uhr Klassische Fahrzeuge
Besichtigung ab Freitag, 16. Oktober 2015, 10 Uhr
Ort Classic Expo, Am Messezentrum 1, 5020 Salzburg
Experte Mag. Wolfgang Humer, Tel. +43-1-515 60-428, Mobil +43 (0) 664 88 54 30 11, wolfgang.humer@dorotheum.at


Bildmaterial:

Für Ihre redaktionelle Berichterstattung über das Dorotheum stellen wir das Bildmaterial zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung. Bitte nennen Sie die angeführten Bildunterschriften und Copyrightangaben. Für anderweitige Nutzungszwecke treten Sie bitte mit dem Dorotheum in Kontakt, um mögliche Fragen zu Nutzungs- und Urheberrechten zu klären.