Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



REKORDPREIS FÜR "SISI"-REITHUT

134.500 Euro für Reithut von Kaiserin Elisabeth bei Kaiserhaus-Auktion des Dorotheum


Das Habsburger-Reich ist längst Vergangenheit, das Interesse vor allem an Kaiserin Elisabeth und Kaiser Franz Joseph, bzw. an Gegenständen aus deren persönlichen Besitz, ist ungebrochen. Das bestätigte einmal mehr die Kaiserhaus-Auktion des Dorotheum am 30. April 2014. 

Im randvollen Auktionssaal wurde an diesem Tag das höchste Einzelergebnis in der Geschichte dieser einmal jährlich stattfindenden Auktion erzielt: 134.500 Euro bewilligte ein Saalbieter nach hartem Bietergefecht für einen eleganten Reithut Kaiserin Elisabeths, welcher auch von ihrer Lieblingstochter, Erzherzogin Marie Valerie, stammen könnte. 

Großes Interesse gab es auch für die in der „Kaiserschatulle“ untergebrachten zwei Zigarren vom Typ Regalia Media der Kaiserlich Königlichen Tabakregie aus dem Besitz Kaiser Franz Josephs I. von Österreich. Das Sammlerstück wechselte für 34.460 Euro den Besitzer. 

Die Haarlocke des dreieinhalbjährigen späteren Kaisers, aus dem Nachlass des Hofkammermädchens Leopoldine Frappart, erreichte 14.940 Euro. 

Das Paar Geschenkmanschettenknöpfe mit dem Allerhöchsten Namenszug „FJI“ übertraf mit 34.460 Euro den Schätzwert um das Vielfache.


Bildmaterial:

Für Ihre redaktionelle Berichterstattung über das Dorotheum stellen wir das Bildmaterial zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung. Bitte nennen Sie die angeführten Bildunterschriften und Copyrightangaben. Für anderweitige Nutzungszwecke treten Sie bitte mit dem Dorotheum in Kontakt, um mögliche Fragen zu Nutzungs- und Urheberrechten zu klären.