Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



„SISIS“ SPITZENJÄCKCHEN BEI AUKTION

Dorotheum versteigert am 20. Mai 2021 Kleidungsstück aus dem persönlichen Besitz von Kaiserin Elisabeth


Kaiserin Elisabeth war die Mode-Ikone ihrer Zeit – sie galt lange als die schönste Frau Europas. Ihre Kleider waren stilprägend. Nobelschneider in Budapest, Wien und Paris arbeiteten mit großer Freude für die österreichische Kaiserin, die mit 1,70 cm Größe und ihrem schmalen Taillenumfang von nur ca. 50 cm begeisterte.

Bei der  Dorotheum-Auktion „Kaiserhaus und Historika“ am 20. Mai 2021 wird eine besondere Rarität versteigert: eine persönliche Jacke von Kaiserin Elisabeth. Kostbare Nadelspitze mit Blatt- und Rankendekor ist dabei auf cremefarbenem Seidentüll verarbeitet. Die Jacke entspricht der Mode um 1860. Nach dem tragischen Selbstmord ihres einzigen Sohnes 1889, des Kronprinzen Rudolf, trug Elisabeth nur noch schwarze Kleidung. Die helle Garderobe verschenkte sie im Familienkreis. So stammt auch die in der Auktion angebotene Jacke aus dem Besitz ihrer Tochter, Erzherzogin Marie Valerie, und deren Nachkommen. Mindestens 8.000 Euro erwartet sich das Dorotheum für dieses außergewöhnliche Kleidungsstück.

Als Andenken an ihren Gemahl Kronprinz Rudolf waren insgesamt vier persönliche Hemd- und Kragenknöpfe gedacht, die Kronprinzessin Stephanie von Belgien an den Erzieher des Kronprinzen, Joseph Latour von Thurmburg, verschenkte. Das belegt das Begleitschreiben des Obersthofmeisters Rudolfs Karl Albert von Bombelles aus 1889, dem Jahr des Selbstmordes des Thronfolgers: Euer Hochwohlgeboren! Ihre k. und k. Hoheit die durchlauchtigste Frau Kronprinzessin-Witwe übersendet euer Hochwohlgeboren beiliegendes Andenken an Höchst ihren unvergesslichen Gemal. Wien, 21. Februar 1889. Bombelles". (Rufpreis € 2.300).

Elisabeth lebte ein weitgehend unangepasstes Leben am österreichischen Kaiserhof. Sie reiste viel, sie betrieb Spitzensport und sie rauchte Zigarren und Zigaretten. Ihr Bruder Karl Theodor, schenkte ihr zu ihrem Geburtstag ein ledernes Zigarrenetui, das nun mit einem Rufpreis von 700 Euro in die Auktion geht.

Eine Schreibübung in Kurrent- und Lateinschrift von Franz Joseph, die er als 9-Jähriger im Juni 1839 verfasste, gestattet Einblick in die Erziehung des späteren österreichischen Kaisers: "Willst du vom Neide befreit ein ruhiges Leben genießen, lerne des Wenigen dich immer genügsam erfreuen. Ein jeder Mensch hat sein Glück in seinen Händen und wer es selbst muthwillig verscherzt, darf nicht auf Wunder rechnen. Schönbrunn den 1. July 1839, Franz“ (Rufpreis € 800).

Diese Versteigerung bietet mehr als 200 Objekte aus dem österreichischen und anderen europäischen Herrscherhäusern, dabei zahlreiche Objekte aus dem persönlichen Besitz von Kaiserin Elisabeth und Franz Joseph I.,  u. v. m.

KAISERHAUS UND HISTORIKA

Live Auktion mit Live Bidding      
20. Mai 2021, 14 Uhr

Besichtigung
ab 14. Mai 2021

Ort    
Palais Dorotheum, 
Dorotheergasse 17, 
1010 Wien

Experte    
Dr. Georg Ludwigstorff, 
Tel. +43-1-515 60-363, 
georg.ludwigstorff@dorotheum.at
 


Bildmaterial:

Für Ihre redaktionelle Berichterstattung über das Dorotheum stellen wir das Bildmaterial zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung. Bitte nennen Sie die angeführten Bildunterschriften und Copyrightangaben. Für anderweitige Nutzungszwecke treten Sie bitte mit dem Dorotheum in Kontakt, um mögliche Fragen zu Nutzungs- und Urheberrechten zu klären.