Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



STARKE KÜNSTLERINNEN

Große Nachfrage für Gemälde von weiblichen Künstlern bei Dorotheum-Auktion am 8. Juni 2020


Spätestens seit der Wiederentdeckung von Artemisia Gentileschi und Co rückten Künstlerinnen in den vergangenen Jahren verstärkt in den Fokus kunstwissenschaftlicher Forschungen, aber auch des Sammlerinteresses. Die Dorotheum-Auktion von Gemälden des 19. Jahrhunderts am 8. Juni 2020 bewies, dass Frauen nicht nur als Modell Furore machten.

Allen voran brachten Werke der österreichischen Stimmungsimpressionistinnen Preise weit über den Erwartungen. Für Olga Wisinger-Florians Darstellung eines Gartenweges in Monte Carlo bewilligte ein Bieter 137.500 Euro, ihr Herbstbild erreichte 125.300 Euro.  Arbeiten von Tina Blau, Marie Egner und Leontine von Littrow reüssierten ebenfalls mit ausgezeichneten Preisen.

Alle drei angebotenen Vedutenbilder von Antonietta Brandeis wechselten die Besitzer, ebenso Bertha Müllers Porträt einer Koptin. Ein 1868 entstandenes Stillleben der deutschen Malerin Emilie Preyer kam auf hervorragende 40.300 Euro.


Bildmaterial:

Für Ihre redaktionelle Berichterstattung über das Dorotheum stellen wir das Bildmaterial zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung. Bitte nennen Sie die angeführten Bildunterschriften und Copyrightangaben. Für anderweitige Nutzungszwecke treten Sie bitte mit dem Dorotheum in Kontakt, um mögliche Fragen zu Nutzungs- und Urheberrechten zu klären.