Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



VON KATZEN & DRACHEN

Kostbare Teppichraritäten, prachtvolle Tapisserien und außergewöhnliche Textilien bei Dorotheum-Auktion 21. September


Es ist die mittlerweile 10. Spezialauktion zu diesem Thema: Orientteppiche, Textilien und Tapisserien werden am 21. September 2015 im Wiener Dorotheum versteigert - Eine Jubiläumsauktion die ein außergewöhnliches Angebot von 228 Lots mit Sammlerteppichen, neuzeitlichen Einrichtungsteppichen und Textilien aus unterschiedlichen Herkunftsländern bietet. 

Tierisch

Er ist eine absolute Teppichrarität, ein Unikat: Der in der Auktion angebotene Senneh-Bildteppich aus Nordwestpersien zeigt außergewöhnliche Katzendarstellungen in insgesamt 18 Feldern. 18.000 bis 22.000 Euro beträgt die Schätzung des Experten Wolfgang Matschek für diese feine Knüpfarbeit aus dem späten 19. Jahrhundert.

Ein nordpersischer Teheran-Teppich aus der Zeit um 1930 zeigt phantastische Vogel- und Blüten-Darstellungen (€ 10.000 - 12.000). Paarweise angeordnete Hühner und Tauben sind auf dem südwestpersischen „Khamseh“, einem fein geknüpften Teppich der Ainalu-Stämme aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, zu sehen (€ 9.000 - 12.000). Auf dem nordwestpersischen Bidjar Gerus des frühen 20. Jahrhunderts finden sich zehn Löwendarstellungen auf dunkelblauem Fond (€ 7.000 - 8.000). 

Frühling, Wasser, Regen, Fruchtbarkeit, kaiserliche Macht - im ostasiatischen Raum gilt der Drache als Glücksbringer: Ein Ninghsia-Drachenteppich aus Westchina, 19. Jahrhundert, soll in der Auktion 12.000 bis 16.000 Euro einbringen.

Eingang ins Paradies

Im Angebot findet sich auch ein Kazak aus dem Südwestkaukasus, 230 x 172 cm groß, aus der Zeit um 1870. Dieser großformatige massive Dorfteppich mit hoher Florwolle in edlen alten Farben ist mit 8.000 bis 12.000 Euro geschätzt. Das weiße Gebetsfeld ist von einem grünen Konturband abgeteilt, die Abstufung am Fußende symbolisiert den Eingang ins Paradies. 

Weitere Highlights sind unter anderem ein bedeutender drei Medaillon-Khotan-Teppich aus dem 18. Jahrhundert, ein früher Sharköy-Kelim, ein Heriz und ein Keschan Souf aus Seide, außergewöhnliche Tapisserien und Textilien, wie zum Beispiel ein Seidenmantel aus England (um 1600) oder ein wahrscheinlich aus Westturkestan stammender gewebter Männermantel aus Kamelhaar und Baumwolle mit Seiden- und Wollstickerei. 

 

ORIENTTEPPICHE, TEXTILIEN, TAPISSERIEN
Auktionsdatum
21. September 2015, 16 Uhr
Besichtigung ab 16. September 2015
Ort Palais Dorotheum, 1010 Wien, Dorotheergasse 17
Online-Katalogwww.dorotheum.com
Experte Wolfgang Matschek, wolfgang.matschek@dorotheum.at Tel. +43-1-515 60-271
Presse Mag. Doris Krumpl, Tel. +43-1-515 60-406, doris.krumpl@dorotheum.at


Bildmaterial:

Für Ihre redaktionelle Berichterstattung über das Dorotheum stellen wir das Bildmaterial zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung. Bitte nennen Sie die angeführten Bildunterschriften und Copyrightangaben. Für anderweitige Nutzungszwecke treten Sie bitte mit dem Dorotheum in Kontakt, um mögliche Fragen zu Nutzungs- und Urheberrechten zu klären.