Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



WELTREKORD FÜR DISPUTIERENDE ÄFFCHEN

Internationaler Höchstpreis für ein Bild von Gabriel Ritter von Max im Dorotheum


Die Gebote stiegen mit nahezu affenartiger Geschwindigkeit auf ein Vielfaches des Erwarteten: 149.400 Euro bedeuten mit großem Abstand den Weltrekordpreis für  Gabriel Ritter von Max bei der Auktion „Gemälde des 19. Jahrhunderts“ am 23. April 2015 im Wiener Dorotheum. 

Gabriel Ritter von Max, einer der einflussreichsten Künstler des ausgehenden 19. Jahrhunderts in München, Wien und Prag, zeigt „Die Gelehrten“, beide offenbar im wissenschaftlichen Disput. Der eine blickt wissend, der andere skeptisch. Grundsätzlich nichts Außergewöhnliches, handelte es sich auf diesem 60 mal 45 Zentimeter großem Bild nicht um zwei Affen, die sich hier nur allzu menschlich präsentieren. Gabriel von Max, viel bewunderter „Seelenmaler“, der es perfekt verstand, große Emotionen auf die Leinwand zu bannen, beschäftigte sich nebenher mit der Anthropologie von Affen und züchtete die possierlichen Tiere auf seinem Anwesen am Starnberger See. 

Hohe Steigerungen, weit über die Erwartungen, kennzeichneten insgesamt den Verlauf der Dorotheum-Auktion: Friedrich Gauermanns wilddramatischer „Überfall“ auf eine Kutsche vor bedrohlich wirkender Ruinenkulisse erreichte 173.800 Euro. Ivan Constantinowich Aivazovskys nur 26,9 x 20,7 cm kleines Seestück konnte mit 106.250 Euro die Schätzung mehr als verdoppeln. 


Bildmaterial:

Für Ihre redaktionelle Berichterstattung über das Dorotheum stellen wir das Bildmaterial zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung. Bitte nennen Sie die angeführten Bildunterschriften und Copyrightangaben. Für anderweitige Nutzungszwecke treten Sie bitte mit dem Dorotheum in Kontakt, um mögliche Fragen zu Nutzungs- und Urheberrechten zu klären.