Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Weltrekord für Emil Jakob Schindler im Dorotheum

317.500 Euro für Gemälde des Begründers der österreichischen Stimmungsmalerei


Weltrekord bei der Auktion Gemälde des 19. Jahrhunderts am 16. Oktober 2012: Die museale Qualität von Emil Jakob Schindlers „Blick auf Ragusa“, so der alte Name von Dubrovnik, wurde mit 317.500 Euro honoriert - der mit Abstand höchste Preis für ein Werk des Malers. Das 1890, zwei Jahre vor Schindlers Tod gemalte Großformat zählt zu einem der bedeutendsten Bilder des Begründers des so genannten „österreichischen Stimmungsimpressionismus“ und zeigt das alte Dubrovnik von Schindlers Sommer-Sitz aus. Unter den abgebildeten Personen befinden sich Schindlers Frau und seine Tochter Alma, die später Gustav Mahler und Franz Werfel heiratete, sowie der Maler Carl Moll als Gärtner (Kat. Nr. 75).

Auf 122.300 Euro hoch angesteigert wurde Friedrich von Amerlings „Caritas“, für die Amerlings Köchin Katharina Modell stand (Kat. Nr. 196). Der „Heiße Sommertag“ von Vasili Andreyevich Golynsky erreichte 146.700 Euro (Kat. Nr. 147), die nahezu hyperrealistische Innenhofansicht des Dogenpalastes in Venedig von Federico del Campo 97.900 Euro (Kat. Nr. 22).


Bildmaterial:

Für Ihre redaktionelle Berichterstattung über das Dorotheum stellen wir das Bildmaterial zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung. Bitte nennen Sie die angeführten Bildunterschriften und Copyrightangaben. Für anderweitige Nutzungszwecke treten Sie bitte mit dem Dorotheum in Kontakt, um mögliche Fragen zu Nutzungs- und Urheberrechten zu klären.