Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



ZIGARREN, HAARE, HÄNDE

Kaiserhaus-Auktion: Dorotheum versteigert am 30. April Memorabilien v. Kaiser Franz Joseph, Kaiserin Elisabeth, Erzherzog Franz Ferdinand u.v.m.


Fast 200 Objekte mit kaiserlich-historischem Bezug bietet die einmal jährlich stattfindende Kaiserhaus-Auktion des Dorotheum am 30. April 2014. Im Gedenkjahr zum Attentat von Sarajewo, das als Auslöser des Ersten Weltkrieges gilt, werden zahlreiche Erinnerungsstücke vor allem aus dem österreichischen Kaiserhaus versteigert. Kaiser Franz Joseph, Kaiserin Elisabeth, Thronfolger Franz Ferdinand und Kaiser Maximilian stehen im Mittelpunkt der Auktion.

Kaiserliche Haarlocke

Eine blonde Haarlocke des dreijährigen Erzherzogs, des späteren Kaiser Franz Joseph I. von Österreich, ist mit 500 bis 1.000 Euro eingeschätzt. Die feinsäuberlich in einem beschrifteten Papierumschlag aufbewahrte kaiserliche Haarpracht stammt aus dem Nachlass des Hofkammermädchens Leopoldine Frappart.

Mit gesiegelter Visitkarte und handschriftlicher Bestätigung von Eugen Ketterl, des Kaisers letztem Kammerdiener, versehen sind ein Trauertaschentuch sowie ein Seidenbatist-Taschentuch mit Monogramm des Kaisers (€ 1.000 – 1.500, € 1.000 – 1.400). Ketterl, Vorstand des persönlichen Haushaltes des Kaisers, war es schon zu Lebzeiten erlaubt, mit „abgelegten kaiserlichen Gegenständen“ Handel zu betreiben – er besserte damit sein Salär auf.

Die kaiserliche Uniformunterhose aus weißem Leinen mit rot gesticktem kaiserlichem Monogramm ist mit 2.000 bis 3.000 Euro bewertet. Versteigert werden auch zwei Zigarren vom Typ Regalia Media der Kaiserlich Königlichen Tabakregie aus dem Besitz des Kaisers, verwahrt in der so genannten „Kaiserschatulle“ (€ 1.000 - 2.000).

Tragische Schicksale: Kaiserin Elisabeth, Erzherzog Franz Ferdinand, Kaiser Maximilian

Außergewöhnliches Kleinod aus dem persönlichen Besitz von Kaiserin Elisabeth ist zweifellos ein Hermelin-Muff, der von den Nachkommen von Erzherzogin Marie Valerie kommt (€ 3.000 – 5.000) sowie ein Reithut, der vielleicht auch von ihrer Tochter Erzherzogin Marie Valerie stammen könnte  (€ 2.000 – 4.000). An das tragische Schicksal der Kaiserin erinnern ein Anhänger mit in Gold gefassten Blättern aus dem Sterbelager der Kaiserin mit der Gravur „10. SEPTEMBER 1898“ (€ 800 – 1.600).

Von großer historischer Tragweite war das Attentat in Sarajewo auf Erzherzog Franz Ferdinand und seine Gemahlin Sophie, Herzogin von Hohenberg. Im heurigen Gedenkjahr werden zahlreiche Erinnerungsstücke an den Erzherzog und späteren Thronfolger versteigert: Eine Sammlung mit Fotografien seines Aufenthalts in Indien 1893 (€ 2.000 – 3.000), ein persönliches Feuerzeug (€ 700 – 1.000), eine Tabatiere (€ 1.000 – 2.000), Geschenkfotos sowie zwei Menükarten zum Dinner und Souper am 14. September 1896.

Auf Kaiser Maximilian von Mexiko (1832 – 1867) verweisen zahlreiche Memorabilien: Das Steinkreuz von der 1. Gedächtnisstätte (Hinrichtungsstätte Kaiser Maximilians in Mexiko auf dem Cerro de las Campanas in Queretaro), das im Jahr 1906 mit einem Begleitschreiben des Konsuls Santiago R. Jimeno an Kaiser Franz Joseph geschickt wurde, soll mindestens 8.000 bis 12.000 Euro einbringen. Eine Rarität ist das Portraitphoto von Maximilian mit eigenhändiger Unterschrift aus der Regierungszeit als Kaiser von Mexiko (€ 500 – 800). Seine Haare, in einem Kuvert mit der Beschriftung „Haare von Kaiser Maximilian Geschenk von Hr. Lic Aguliar 14/6.1905“, sind mit 1.000 bis 1.800 Euro bewertet.

Persönliches vom Märchenkönig

Von König Ludwig II. von Bayern stammt eine persönliche Berlocke, d. h. ein Schmuckanhänger, aus Lapislazuli, Gold, Diamanten und Saphiren. Sie zeigt auf der Vorderseite den Heiligen Georg als Drachentöter. Zu diesem Objekt versteigert werden ein Paar goldene Manschettenknöpfe und zwei Briefe mit Herkunftsbestätigung sowie zwei Postkarten, um 1870 (€ 10.000 – 15.000). Ebenso versteigert wird ein Marmor-Modell der linken Hand des Königs aus der Zeit um 1880 (€ 500 – 800).

Online-Katalog

 

AUKTION KAISERHAUS UND HISTORIKA
Datum Mittwoch, 30. April 2014, 16 Uhr
Besichtigung ab Donnerstag, 24. April 2014
Ort Palais Dorotheum, Wien 1, Dorotheergasse 17
Experte Dr. Georg Ludwigstorff, Tel. +43-1-515 60-363, georg.ludwigstorff@dorotheum.at

 


Bildmaterial:

Für Ihre redaktionelle Berichterstattung über das Dorotheum stellen wir das Bildmaterial zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung. Bitte nennen Sie die angeführten Bildunterschriften und Copyrightangaben. Für anderweitige Nutzungszwecke treten Sie bitte mit dem Dorotheum in Kontakt, um mögliche Fragen zu Nutzungs- und Urheberrechten zu klären.