Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Zu Tisch beim Kaiser

Kaiserliches Service als Highlight bei Kaiser-Auktion am 8. Mai 2012 im Wiener Dorotheum


Kaiserhaus und Historika lautet der Titel der Dorotheum-Auktion am 8. Mai 2012. Bis zu Kaiser Maximilian I. oder Maria Theresia reicht das etwa 260 Lots umfassende Auktionsangebot zurück und endet bei Kaiserin Zita und Karl I. und ihrem Sohn Otto, als vierjähriger Thronfolger porträtiert. Bei Kaiserhaus-Auktionen besonders beliebt sind Objekte, die mit Kaiserin Elisabeth und Kaiser Franz Joseph in Verbindung stehen: „Sisi und Franzl“ stehen im Mittelpunkt dieser Versteigerung. 

Kaiserliche Service
Herausragend sind mehr als 130 Teile aus dem Service der Kaiservilla in Bad Ischl: Die Tafelaufsätze, Gewürzschälchen, Speiseservice und Kaffeeservice wurden von Erzherzogin Sophie anlässlich ihres Aufenthalts in Dresden im Mai 1857 bei der Porzellan-Manufaktur Meißen in Auftrag gegeben und sind mit dem bekrönten österreichischen Wappen versehen. Ebenfalls versteigert werden mehr als 300 Gläser und Karaffen aus dem „Ischler Knorrenservice“ des Hoflieferanten J. & L. Lobmeyr, die für den privaten Gebrauch der kaiserlichen Familie bestimmt waren. Mit 6.000 bis 8.000 Euro bewertet ist ein Service aus Silber, Porzellan und Glas, das Franz Joseph seiner ältesten Tochter Erzherzogin Marie Valerie schenkte. Es diente dem Kaiser bei Besuchen in Schloss Wallsee als Frühstücksservice.

Reich gold verziert mit dem Monogramm „MA“ mit Kaiserkrone versehen sind mehrere Kaffee- und Speiseservice (insgesamt rund 240 Stück) aus dem ehemaligen Besitz von Kaiserin Maria Anna von Österreich (1804 - 1884). Maria Anna war die Tochter König Viktor Emanuels I von Sardinien-Piemont und war mit Kaiser Ferdinand I vermählt. Dessen Neffe Franz Joseph wurde 1848 nach seiner Abdankung Kaiser. Das Service war bis dato in der Literatur nicht bekannt und ist nun mit den Bad Ischler Servicen eine der besonderen Raritäten der Versteigerung.

Kaiser Franz Josephs Reitleidenschaft
Des Kaisers Reitleidenschaft wird in der Auktion besonders offenbar: Die persönliche Reitunterhose von Franz Joseph I. aus Baumwolle, mit rot gesticktem kaiserlichen Monogramm und der Jahreszahl 1894 ist wohl eine der Kuriositäten der Auktion. Der Schätzwert dafür liegt bei 2.000 bis 3.000 Euro. Auch die persönliche Reitgerte des Kaisers wird versteigert (€ 3.000 - 5.000). Gerne ließ sich der Franz Joseph auch zu Pferde darstellen - angeboten werden zwei Silberstatuetten, eine aus Bronze, oder ein Ölbild mit dem Portrait des alten Kaisers in Uniform zu Pferd.

Des Kaisers Geschenke
Großzügig waren die Geschenke von Kaiser Franz Joseph: Vom Portraitfoto im Messingrahmen, über ein paar goldene Manschettenknöpfe mit Allerhöchstem Namenszug, einer goldenen Geschenkuhr mit kaiserlichem Doppeladler bis hin zum Ehrenring „Sub auspiciis imperatoris“ in Gold und Diamanten (€ 7.000 - 9.000).

Sisis Reitstrumpfhose und Bademantel
Auch Elisabeth war begeisterte Reiterin. Die Reitstrumpfhose, die 1898 bestellt und nach ihrer Ermordung nicht mehr ausgeliefert wurde, wird nun in der Auktion um 2.600 bis 3.400 Euro angeboten. Die Ausführung übernahm der k. u. k. Hof- und Kammerlieferant Johann P. Winkler - mit besonders flachen Nähten für die anspruchsvolle Reiterin. Aus dem Achilleion in Korfu, wo sich die Kaiserin immer wieder gern aufhielt, stammt der weiße Bademantel von Elisabeth (€ 3.500 - 5.000). Ebenfalls aus dem Seereiseservice, dem Achilleionservice der Kaiserin, stammt ein versilberter Flaschenkühler (€ 5.000 - 8.000). Ein persönlicher Trauerfächer Elisabeths, bemalt von ihrer Lieblingstochter Erzherzogin Marie Valerie aus der Zeit um 1890, ist mit 4.000 bis 8.000 Euro geschätzt.

 

Auktion:
Kaiserhaus und Historika, 8. Mai 2012, 14 Uhr

Besichtigung:
ab 2. Mai 2012

Experte:
Dr. Georg Ludwigstorff, Tel. +43-1-515 60-511, georg.ludwigstorff@dorotheum.at

Ort:
Palais Dorotheum, Wien 1, Dorotheergasse 17

Presse:
Mag. Doris Krumpl, Tel. +43-1-515 60-405, doris.krumpl@dorotheum.at


Bildmaterial:

Für Ihre redaktionelle Berichterstattung über das Dorotheum stellen wir das Bildmaterial zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung. Bitte nennen Sie die angeführten Bildunterschriften und Copyrightangaben. Für anderweitige Nutzungszwecke treten Sie bitte mit dem Dorotheum in Kontakt, um mögliche Fragen zu Nutzungs- und Urheberrechten zu klären.