You are using an outdated browser!

In order to be able to use our website fully functional, you should install a current browser version. You can find a list of recommended browser versions right here.



Lot No. 117


Tragödie von Mayerling,


Tragödie von Mayerling, - Autographs

E. B. m. U. der Kronprinzenwitwe Erzherzogin Stephanie,geb. Prinzessin von Belgien, an Graf Karl Bombelles, den ehemaligen Obersthofmeister ihres Mannes; Miramar, 13. März 1889, 4 S., Trauerrand, schwarz gepr. Briefkopf, kleine reparierte Faltbruchstellen, kl.-8vo.

Der vorliegende Brief beschreibt das Befinden der Kronprinzenwitwe etwa eineinhalb Monate nach dem Freitod ihres Mannes. Lieber Bombelles, Meinem Ver sprechen gemäss ist es mir ein Bedürfnis einige Zeilen an Sie zu richten welche Sie, wie ich hoffe, wohl treffen werden. Erst hier in der Einsamkeit und Stille angesichts der herr lichen Natur fand ich meine Seelenruhe soweit wieder dass ich meine Beschäftigungen wieder aufnehmen konnte: Meinem Kinde habe ich mich jetzt ganz gewidmet. Diese Tochter ist mein einziger Trost; ihr gehört nun mein Leben, mein Wirken welches ja keinen anderen Zweck mehr hat als jener ihr Mutter und Freun din zu sein. Auf Gott vertrauend wird Er mir eine Stütze sein, da Er mir die irdische geraubt. Fürst Emil Fürstenberg und Gemahlin habe ich bei der Vertheilung von Geschenken vergessen, bitte Sie daher das Versäumte nachzuholen. Elisabeth ist vollkommen gesund entzückt von Aufenthalt wo ihr alles neu ist und hat grosse Freude über den Garten, das Meer und die Schiffe ...".

Specialist: Mag. Andreas Löbbecke Mag. Andreas Löbbecke
+43-1-515 60-389

books@dorotheum.at

30.11.2015 - 14:00

Realized price: **
EUR 850.-
Starting bid:
EUR 500.-

Tragödie von Mayerling,


E. B. m. U. der Kronprinzenwitwe Erzherzogin Stephanie,geb. Prinzessin von Belgien, an Graf Karl Bombelles, den ehemaligen Obersthofmeister ihres Mannes; Miramar, 13. März 1889, 4 S., Trauerrand, schwarz gepr. Briefkopf, kleine reparierte Faltbruchstellen, kl.-8vo.

Der vorliegende Brief beschreibt das Befinden der Kronprinzenwitwe etwa eineinhalb Monate nach dem Freitod ihres Mannes. Lieber Bombelles, Meinem Ver sprechen gemäss ist es mir ein Bedürfnis einige Zeilen an Sie zu richten welche Sie, wie ich hoffe, wohl treffen werden. Erst hier in der Einsamkeit und Stille angesichts der herr lichen Natur fand ich meine Seelenruhe soweit wieder dass ich meine Beschäftigungen wieder aufnehmen konnte: Meinem Kinde habe ich mich jetzt ganz gewidmet. Diese Tochter ist mein einziger Trost; ihr gehört nun mein Leben, mein Wirken welches ja keinen anderen Zweck mehr hat als jener ihr Mutter und Freun din zu sein. Auf Gott vertrauend wird Er mir eine Stütze sein, da Er mir die irdische geraubt. Fürst Emil Fürstenberg und Gemahlin habe ich bei der Vertheilung von Geschenken vergessen, bitte Sie daher das Versäumte nachzuholen. Elisabeth ist vollkommen gesund entzückt von Aufenthalt wo ihr alles neu ist und hat grosse Freude über den Garten, das Meer und die Schiffe ...".

Specialist: Mag. Andreas Löbbecke Mag. Andreas Löbbecke
+43-1-515 60-389

books@dorotheum.at


Buyers hotline Mon.-Fri.: 10.00am - 6.00pm
stamps@dorotheum.at

+43 1 515 60 323
Auction: Autographs
Date: 30.11.2015 - 14:00
Location: Vienna | Palais Dorotheum
Exhibition: 25.11. - 30.11.2015


** Purchase price excl. charges and taxes

It is not possible to turn in online buying orders anymore. The auction is in preparation or has been executed already.