You are using an outdated browser!

In order to be able to use our website fully functional, you should install a current browser version. You can find a list of recommended browser versions right here.



Lot No. 24 V


1954 Fulda-Mobil NWF 200 (Lizenz S-1)


FIN: 1987, Motor: 784141, Österreichische Einzelgenehmigung

Österreichische Auslieferung
Seit 1979 in der Sammlung RRR
In unrestauriertem Originalzustand

Norbert Stevenson, Maschinenbaustudent im zweiten Semester und
Gelegenheitsjournalist, hatte 1948 die Idee aus Wohnwagenkarosserien
Kleinwagen zu bauen. Dazu fehlten ein Motor, eine lenkbare Achse, ein
Hinterrad und neben so manchem anderen vor allem die finanziellen
Mittel. Letztere hatte Karl Schmitt aus Fulda und den muss auch der
Prototyp überzeugt haben, den Stevenson schon Ende 1949 fertiggestellt
hatte. Produktion und rasante Evolution begannen 1951 in Fulda.
Die Sperrholzbeplankung mit Kunststoffbespannung wich rasch einer aus
Aluminium und bei den Motoren probierte man sich durch das deutsche
Einbaumotorensortiment. Mit dem S-1 kam eine neue eiförmige
Karosserieform, ganz aus Alu, aber noch mit Holzrahmen. Die Motoren
für die S-1 kamen von JLO und waren mit ihren 200 ccm und 9,5 PS
keine Leistungswunder. Gleichzeit begann Schmitt die Produktion mit
Lizenzvergabe auszulagern. Die Nordwestdeutscher Fahrzeugbau GmbH
(NWF) war einer der ersten Lizenznehmer und baute das S-1 Modell.
Hinsichtlich Stückzahlen unterscheiden sich die Quellen diametral. Eines lässt
sich aber doch festhalten: mehr oder weniger homöopathisch.

Das RRR-Fulda-Mobil (so die hiesige Schreibweise) ist ein NWF 200
genanntes S-1 Lizenzmodell, das tatsächlich neu nach Österreich ausgeliefert
wurde. Über die Generalvertretung Perl Auhof kam es zu seinem
Erstbesitzer nach St. Pölten. Für das hochalpine Österreich wurden nach
Überlieferung zwei Stück mit einem Zwischengetriebe ausgerüstet, hatten
also 6 Gänge statt deren drei, um dem Leistungsmanko Herr zu werden.
Dies ist eins der beiden. 1979 wurde es im absoluten Originalzustand angekauft
und angemeldet und diente bisweilen als rollende Schikane, Sauna und
der Beeinträchtigung von Gehör- und Geruchssinn. Trotzdem lieben wir es.

10.07.2020 - 14:00

Starting bid:
EUR 3,000.-

1954 Fulda-Mobil NWF 200 (Lizenz S-1)


FIN: 1987, Motor: 784141, Österreichische Einzelgenehmigung

Österreichische Auslieferung
Seit 1979 in der Sammlung RRR
In unrestauriertem Originalzustand

Norbert Stevenson, Maschinenbaustudent im zweiten Semester und
Gelegenheitsjournalist, hatte 1948 die Idee aus Wohnwagenkarosserien
Kleinwagen zu bauen. Dazu fehlten ein Motor, eine lenkbare Achse, ein
Hinterrad und neben so manchem anderen vor allem die finanziellen
Mittel. Letztere hatte Karl Schmitt aus Fulda und den muss auch der
Prototyp überzeugt haben, den Stevenson schon Ende 1949 fertiggestellt
hatte. Produktion und rasante Evolution begannen 1951 in Fulda.
Die Sperrholzbeplankung mit Kunststoffbespannung wich rasch einer aus
Aluminium und bei den Motoren probierte man sich durch das deutsche
Einbaumotorensortiment. Mit dem S-1 kam eine neue eiförmige
Karosserieform, ganz aus Alu, aber noch mit Holzrahmen. Die Motoren
für die S-1 kamen von JLO und waren mit ihren 200 ccm und 9,5 PS
keine Leistungswunder. Gleichzeit begann Schmitt die Produktion mit
Lizenzvergabe auszulagern. Die Nordwestdeutscher Fahrzeugbau GmbH
(NWF) war einer der ersten Lizenznehmer und baute das S-1 Modell.
Hinsichtlich Stückzahlen unterscheiden sich die Quellen diametral. Eines lässt
sich aber doch festhalten: mehr oder weniger homöopathisch.

Das RRR-Fulda-Mobil (so die hiesige Schreibweise) ist ein NWF 200
genanntes S-1 Lizenzmodell, das tatsächlich neu nach Österreich ausgeliefert
wurde. Über die Generalvertretung Perl Auhof kam es zu seinem
Erstbesitzer nach St. Pölten. Für das hochalpine Österreich wurden nach
Überlieferung zwei Stück mit einem Zwischengetriebe ausgerüstet, hatten
also 6 Gänge statt deren drei, um dem Leistungsmanko Herr zu werden.
Dies ist eins der beiden. 1979 wurde es im absoluten Originalzustand angekauft
und angemeldet und diente bisweilen als rollende Schikane, Sauna und
der Beeinträchtigung von Gehör- und Geruchssinn. Trotzdem lieben wir es.


Buyers hotline Mon.-Fri.: 10.00am - 4.00pm
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auction: Cars and vehicles
Date: 10.07.2020 - 14:00
Location: Vösendorf
Exhibition: 06.07.2020 - 10.07.2020