You are using an outdated browser!

In order to be able to use our website fully functional, you should install a current browser version. You can find a list of recommended browser versions right here.



Lot No. 32 V


1967 Barkas B 1000 Kasten


Von einem Idealisten komplett neu aufgebaut
Seither erst 28 Kilometer gelaufen

Auf der Leipziger Frühjahrsmesse 1962 wurde der neue Schnell-Transporter Barkas B 1000 vorgestellt. Das Fahrzeug war modern konzipiert und konnte bei nur 1.200 kg Eigengewicht 1 Tonne Nutzlast tragen! Er verfügte über einen Frontmotor aus dem Wartburg. Dieser anfangs nur 900 ccm große Zweitaktmotor verfügte bereits ab 1963 über 1.000 ccm und 42 PS, später sogar über 46 PS, bei besonders üppigem Drehmoment. Damit liefen die B 1000 an die 110 km/h, was sich sehen lassen konnte. Überhaupt war die Presse seinerzeit von dem sehr ansehnlichen Wagen äußerst angetan. Man lobte Leistung und Fahrverhalten und erwähnte ganz besonders den großen Laderaum. Neben dem Kastenwagen wurden auch Kleinbusse, Pritschenwagen und Krankenwagen angeboten sowie diverse Sonderaufbauten. Im VEB-Barkas-Werke Karl-Marx-Stadt wurden bis 1990 ganze 175.750 Stück gebaut, ehe dann mit wenig Erfolg der B 1000-1 mit VW-Viertaktmotor eingeführt wurde.

Am 6. April 1967 wurde der Barkas auf den Kreisbetrieb HO-Lebensmittel in Karl-Marx-Stadt in der ehemaligen DDR zugelassen. Bereits im Dezember 1970 bekam der B 1000 einen neuen 46 PS-Motor. Darüber hinaus liegt eine Bescheinigung vor, dass der Barkas am 22. Juni 1987 im Zuge einer Instandsetzung einen neuen Rahmen erhielt. In der DDR war es üblich, dass man aufgrund der langen Wartezeiten auf einen neuen Wagen den Alten wieder aufwendig herrichten ließ. Nach der Wende hatte der Einbringer beruflich häufig im Osten zu tun und fand an diesen allgegenwärtigen Kleintransportern Gefallen. Die damals allgemein geringe Wertschätzung gegenüber DDR-Produkten veranlasste ihn, diesen Kastenwagen zu kaufen und ihn mit Neuteilen komplett neu aufbauen zu lassen auf Basis einer fabriksneuen Karosserie. Begünstigt durch die fehlende Nachfrage nach vorhandenen Neuteilen wurde reichlich eingekauft. Die Technik wurde ebenso erneuert wie das Innenleben des Motors. Manches mag übertrieben erscheinen, aber damals gab es noch alles neu, also wurde es neu gekauft. Alle Arbeiten sind von Profis ausgeführt worden, wie auch die krönende Lackierung. Abschließend wurde er bei Dinol komplett einer Tuff-Kote Versiegelung unterzogen, was sie heute an dem allgegenwärtigen braunen Belag sehen. Im Juni 2021 wurde der neu aufgebaute Barkas zugelassen. Seither stand er in der Sammlung des Einbringers.

Sie erwerben nun einen Barkas aus 1964 in neuwagenähnlichem Zustand. Wahrscheinlich ist dieser sogar besser als das damalige VEB-Produkt. Ein Fan hat aus Idealismus ein Vielfaches des damaligen Werts investiert, um diesem „Held der Arbeit“ ein gebührendes Denkmal zu schaffen. Der Ost-Bulli macht Spaß und erzeugt überall Sympathie, wohl seines freundlichen Erscheinungsbildes wegen. Obendrein ist er noch immer deutlich preiswerter als die West-Bullis und Konsorten.

Chassis: 259189
Papiere: Deutsche Zulassung

02.07.2022 - 15:00

Realized price: **
EUR 17,250.-
Estimate:
EUR 14,000.- to EUR 22,000.-

1967 Barkas B 1000 Kasten


Von einem Idealisten komplett neu aufgebaut
Seither erst 28 Kilometer gelaufen

Auf der Leipziger Frühjahrsmesse 1962 wurde der neue Schnell-Transporter Barkas B 1000 vorgestellt. Das Fahrzeug war modern konzipiert und konnte bei nur 1.200 kg Eigengewicht 1 Tonne Nutzlast tragen! Er verfügte über einen Frontmotor aus dem Wartburg. Dieser anfangs nur 900 ccm große Zweitaktmotor verfügte bereits ab 1963 über 1.000 ccm und 42 PS, später sogar über 46 PS, bei besonders üppigem Drehmoment. Damit liefen die B 1000 an die 110 km/h, was sich sehen lassen konnte. Überhaupt war die Presse seinerzeit von dem sehr ansehnlichen Wagen äußerst angetan. Man lobte Leistung und Fahrverhalten und erwähnte ganz besonders den großen Laderaum. Neben dem Kastenwagen wurden auch Kleinbusse, Pritschenwagen und Krankenwagen angeboten sowie diverse Sonderaufbauten. Im VEB-Barkas-Werke Karl-Marx-Stadt wurden bis 1990 ganze 175.750 Stück gebaut, ehe dann mit wenig Erfolg der B 1000-1 mit VW-Viertaktmotor eingeführt wurde.

Am 6. April 1967 wurde der Barkas auf den Kreisbetrieb HO-Lebensmittel in Karl-Marx-Stadt in der ehemaligen DDR zugelassen. Bereits im Dezember 1970 bekam der B 1000 einen neuen 46 PS-Motor. Darüber hinaus liegt eine Bescheinigung vor, dass der Barkas am 22. Juni 1987 im Zuge einer Instandsetzung einen neuen Rahmen erhielt. In der DDR war es üblich, dass man aufgrund der langen Wartezeiten auf einen neuen Wagen den Alten wieder aufwendig herrichten ließ. Nach der Wende hatte der Einbringer beruflich häufig im Osten zu tun und fand an diesen allgegenwärtigen Kleintransportern Gefallen. Die damals allgemein geringe Wertschätzung gegenüber DDR-Produkten veranlasste ihn, diesen Kastenwagen zu kaufen und ihn mit Neuteilen komplett neu aufbauen zu lassen auf Basis einer fabriksneuen Karosserie. Begünstigt durch die fehlende Nachfrage nach vorhandenen Neuteilen wurde reichlich eingekauft. Die Technik wurde ebenso erneuert wie das Innenleben des Motors. Manches mag übertrieben erscheinen, aber damals gab es noch alles neu, also wurde es neu gekauft. Alle Arbeiten sind von Profis ausgeführt worden, wie auch die krönende Lackierung. Abschließend wurde er bei Dinol komplett einer Tuff-Kote Versiegelung unterzogen, was sie heute an dem allgegenwärtigen braunen Belag sehen. Im Juni 2021 wurde der neu aufgebaute Barkas zugelassen. Seither stand er in der Sammlung des Einbringers.

Sie erwerben nun einen Barkas aus 1964 in neuwagenähnlichem Zustand. Wahrscheinlich ist dieser sogar besser als das damalige VEB-Produkt. Ein Fan hat aus Idealismus ein Vielfaches des damaligen Werts investiert, um diesem „Held der Arbeit“ ein gebührendes Denkmal zu schaffen. Der Ost-Bulli macht Spaß und erzeugt überall Sympathie, wohl seines freundlichen Erscheinungsbildes wegen. Obendrein ist er noch immer deutlich preiswerter als die West-Bullis und Konsorten.

Chassis: 259189
Papiere: Deutsche Zulassung


Buyers hotline Mon.-Fri.: 10.00am - 4.00pm
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auction: Klassische Fahrzeuge
Date: 02.07.2022 - 15:00
Location: Vösendorf
Exhibition: 30.06. – 02.07.2022


** Purchase price incl. charges and taxes

It is not possible to turn in online buying orders anymore. The auction is in preparation or has been executed already.