Dorotheum myART MAGAZINE

Im Jahr 2013 wurde das Dorotheum myART MAGAZINE ins Leben gerufen. Die vom Dorotheum herausgegebene Kunstzeitschrift soll die gesamte Bandbreite unseres Auktionshauses und seine über 300-jährigen Geschichte näher bringen. Porträts internationaler Sammlerpersönlichkeiten, Berichte von Dorotheum-Experten und internationalen Kunstfachleuten, Städteporträts und noch vieles mehr bietet das zweimal jährlich erscheinende myART MAGAZINE für Kunstinteressierte und Sammler.

Aktuelle Ausgabe: Findungen, Erfindungen

Er erfindet Staubsauger ohne Beutel oder Ventilatoren ohne Propeller und glaubt an die Wirkungskräfte von Kreativität und produktivem Scheitern. Der weltberühmte britische Ingenieur und Designer James Dyson, Mastermind des gleichnamigen Technologie-Imperiums, spricht in der Titelgeschichte über seine künstlerischen Wurzeln, sein Faible für Malerei und über die Schönheit eines Jetflugzeuges. Die Erfindungskraft der italienischen Frührenaissance ist ebenfalls Thema des Magazins wie die Bildfindungen der Maler Tano Festa und Turi Simeti. Vorgestellt werden u.a. Erwin Wurm und Brigitte Kowanz, die beiden Österreich-Teilnehmer bei der 57. Biennale Venedig.

Zur Online-Ausgabe

Aus der Wunderkammer

Zurück in die Zukunft blicken, der Tradition etwas überraschend Neues abringen: Das erhebt Veronica Etro, Womenswear-Kreativdirektorin des Mailänder Modeimperiums, zum Prinzip. Dazu gehört auch das Sammeln von Kunst. In der Titelgeschichte spricht sie über das Etro-Archiv als Wunderkammer, über Eklektizismus und über die Re-Interpretation des berühmten Paisley-Musters. Vorgestellt werden u.a. eine Reihe von großen Namen aus Italien – etwa Giacomo Balla, Carla Accardi, Pier Paolo Calzolari -, aber auch der Entdecker Basquiats in Frankreich, ein legendäres Wiener Café oder ein markantes Chagall-Gemälde. 

Zur Online-Ausgabe

Von Meistern und Meisterwerken

Selbst als Person ein Gesamtkunstwerk, propagiert er es auch in seinen Arbeiten: Peter Marino, gefeierter Architekt und Interior Designer u.a. für Labels wie Dior und Chanel, spricht in der Titelgeschichte über die Lust am antizyklischen Sammeln, die magischen Siebziger Jahre und darüber, was er von Andy Warhol gelernt hat. Nicht von ungefähr schwärmt der New Yorker von der Wiener Werkstätte, deren Protagonisten eine weitere Geschichte gewidmet wird. Von Meistern, Meisterinnen und Meisterwerken wird berichtet – es handelt sich dabei um Werke von James Ensor, Richard Pousette-Dart, Tina Blau oder um ein Sinnbild der Eleganz, den Mercedes-Benz 300 S. 

Städtetipps kommen diesmal aus Neapel, persönliche „Entdeckungen“  von  Dorotheum-Expertinnen für moderne und zeitgenössische Kunst, Grafik und Fotografie.

Zur Online-Ausgabe

Von Kunst und Kunstkennern

Zeitgenössische Kunst ist ein herausragender Schwerpunkt im vorliegenden Heft. Neben vielen aktuellen Kunstthemen wird auch auf die Spartenvielfalt des Dorotheum eingegangen, die Alte Meister ebenso umfasst wie den spektakulären Oldtimer Shelby Cobra, Werke des wiederentdeckten sizilianischen Malers Giuseppe Sciuti oder auch ein äußerst seltenes, wunderbares Roentgen-Möbel.

Die Bandbreite von Sammler-Leidenschaften spiegelt sich in inspirierenden Sammlerporträts wider: Hollywood-Star Whoopi Goldberg kreuzt Populärkultur mit Höfischem und erwirbt ausschließlich Kunstwerke, die sie glücklich machen und zum Lachen bringen. Der ehemalige Kunstberater von Yves Saint LaurentAlain Tarica, begeistert sich unter anderem für Rokoko-Gemälde. Das Sammlerpaar Hedwig van Impe/Remei Giralt entdeckt das Zeitgenössische in Gemälden Alter Meister und denkt auch im Avantgarde-Cuisine-Bereich weiter.

Wir wünschen eine spannende Lektüre!

Zur Online-Ausgabe

Sammler Leidenschaften

Im Mittelpunkt der vom Dorotheum herausgegebenen Kunstzeitschrift stehen diesmal unterschiedlichste Facetten des Sammelns: Die deutsche Verlegerin und Kunstsammlerin Angelika Taschen sieht Sammeln in Zusammenhang mit Raumgestaltung und Design. Ein russischer Kunstsammler, spezialisiert auf Alte Meister, wurde zum Wordrap geladen. Der französische Unternehmer Jean-Louis Remilleux verwandelte sein Schloss in ein historisches Gesamtkunstwerk. Einem besonders ungewöhnlichen Sammelthema widmete sich der Architekt Michael Embacher: Er stellte über Jahre hinweg eine der weltweit bedeutendsten Fahrradsammlungen zusammen.

Ebenfalls in dieser Ausgabe sind ausführliche Beiträge zu Lucio Fontana, Fausto Felotti, Porträts Alter Meister, Ivan Constantinovich Aivazovsky oder Walter Pichler’s Galaxy-Sitzgruppe. Das Städteporträt ist diesmal Düsseldorf gewidmet.

Zur Online-Ausgabe

Von Verbeeck bis Indiana

Diesmal im Zentrum: Selfmademan und Kunstsammler Frank Cohen. Im Interview spricht der Brite über Kunst, Geld und Nadelstreifanzüge, seine Londoner Kunstinstitution Dairy Art Centre und "Weniger ist mehr" als Inbegriff von wahrem Luxus. Ebenfalls ein passionierter Sammler ist Volker W. Feierabend, der mittlerweile zu den bedeutendsten Förderern italienischer Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts zählt. 

Künstlern wie Paolo Scheggi, Robert Indiana, Frans Verbeeck und Franz Richard Unterberger, der Pittura Oggetto oder Silber-Schätzen vom Zarenhof sind ausführliche Beiträge gewidmet.
Außerdem werden die Höhepunkte des Dorotheum-Kunstherbstes und die Programm-Highlights der diesjährigen VIENNA ART WEEK präsentiert.
Vorgestellt werden in dieser Ausgabe die Dorotheum-Expertin für Design sowie die Experten für Juwelen und Uhren. Das Städteportrait ist diesmal Mailand gewidmet.

Zur Online-Ausgabe

Zeitgenössische Portraitmalerei zwischen Computer-Pixeln und Mosaiken

Im Zentrum der dritten Ausgabe von myART MAGAZINE steht Kunststar Chuck Close, einer der bekanntesten Fotorealisten aus den USA. Der begeisterte Altmeister-Sammler spricht im Interview über seine Leidenschaft für niederländische Kunst, die Parallelen von Computer-Pixeln und Mosaiken und die Magie der Malerei.
Das Pariser Sammlerehepaar Héléna und Guy Motais de Narbonne gewährt Einblick in seine hochkarätige Altmeister-Kollektion. Beiträge zu Künstlern wie Emil Jakob Schindler, Lucio Fontana oder Carl Auböck, zu edlen Rubinen und Saphiren, einen Artikel zum Gedenkjahr des Attentats von Sarajewo und noch vieles mehr bietet diese Ausgabe des myART MAGAZINE. Vorgestellt werden diesmal die Dorotheum-Experten für Moderne und Zeitgenössische Kunst und der Experte für Silber. Das besondere Städteportrait ist Brüssel gewidmet.

Zur Online-Ausgabe

Von Modestars und Designkünstlern

Titelstar Raf Simons spricht im Interview mit myART MAGAZINE über seine Leidenschaft für mid-century Design und zeitgenössische Kunst, kuratiertes Sammeln und den Wert des Wartens. Die Reihe der präsentierten Künstler reicht in dieser zweiten Ausgabe von myART MAGAZINE von Guido Reni, Vittorio Matteo Corcos und Friedrich von Amerling über die Maler der Aeropittura und Gabriele Münter bis hin zu Ron Arad und Ilya Kabakov. Neben den Highlights des Dorotheum-Kunstherbstes 2013 und einem ausführlichen Bericht über die vom Dorotheum initiierte VENNA ART WEEK enthält dieses Heft auch ein Portrait des Kunstsammlers Antoine de Galbert und seiner Foundation „la maison rouge“.
Das Städteportrait ist diesmal Paris gewidmet: Die Dorotheum-Repräsentatin Joëlle Thomas führt durch „ihre Stadt“ und lässt sich auch so manchen Tipp entlocken.

Zur Online-Ausgabe

Filmreife Premiere: Die erste Ausgabe des Dorotheum myART MAGAZINE

Regisseur und Oscar-Preisträger Michael Haneke steht im Zentrum der ersten Ausgabe des Dorotheum Magazins. Er spricht im myART MAGAZINE-Interview über den ästhetischen Wert von Preisstatuetten, die Affinität zu bestimmten Bildern und die Rolle des Dorotheum in seinem Leben.
Dorotheum-Experten mit interessanten Hintergrundinformationen zu ihren Auktionsobjekten, Städtetipps aus den Dorotheum-Repräsentanzen im Ausland und Beiträge über Kulturinstitutionen, die das Dorotheum als Sponsorpartner unterstützt, wie das MUMOK, das Kunsthistorische Museum Wien oder das Belvedere finden Sie ebenfalls in dieser ersten Ausgabe des Dorotheum-Magazins.

Zur Online-Ausgabe

Unsere Website verwendet Cookies um Ihnen bestmögliches Service bieten zu können.
Durch das Nutzen dieser Seiten sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen