Lot Nr. 29


Salvo *


(Leonforte, Sizilien, 1947-2015 Turin)
La Strada, 2005, Öl auf Leinwand, 100 x 140 cm

Dieses Werk ist im Archivio Salvo, Turin registriert.
Ein Fotozertifikat liegt bei.

Provenienz:
Europäische Privatsammlung

Mir hat schon immer das zwiespältige Erscheinungsbild der Dinge gefallen: die falsche Primitivität, die falsche Naivität, die falsche Ungebildetheit, die falsche Dummheit. Denn alles, was scheinbar intelligent und technisch ist, finde ich äußerst ärgerlich. So etwas hat nichts Geheimnisvolles mehr.
Salvo

Salvo gehört zu jener kleinen Gruppe von Künstlern, die in den 1970er Jahren die Krise des historisch-linearen Denkens durch eine radikale Infragestellung des Authentizitätsproblems angegangen hat.
Seine Gemälde sind nicht „falsch“ (...) sondern regressiv interpretierte und infantile Neuschöpfungen des Bildes, bewusste „Fiktionen“, die absichtlich primitiv, aber zugleich konzeptionell sind, in denen das Alte von de Chirico (aus den 1920er und 1930er Jahren), der späte Picabia, Carrà und Rosai, mit einer fauven Sensibilität, aber auch mit Pop kombiniert werden.
C. Christov-Bakargiev, Salvo. La Nuova Pesa, in Flash Art, Nr. 87, Sommer 1987

Experte: Alessandro Rizzi Alessandro Rizzi
+39-02-303 52 41

alessandro.rizzi@dorotheum.it

14.03.2024 - 13:14

Erzielter Preis: **
EUR 169.000,-
Schätzwert:
EUR 130.000,- bis EUR 180.000,-
Startpreis:
EUR 130.000,-

Salvo *


(Leonforte, Sizilien, 1947-2015 Turin)
La Strada, 2005, Öl auf Leinwand, 100 x 140 cm

Dieses Werk ist im Archivio Salvo, Turin registriert.
Ein Fotozertifikat liegt bei.

Provenienz:
Europäische Privatsammlung

Mir hat schon immer das zwiespältige Erscheinungsbild der Dinge gefallen: die falsche Primitivität, die falsche Naivität, die falsche Ungebildetheit, die falsche Dummheit. Denn alles, was scheinbar intelligent und technisch ist, finde ich äußerst ärgerlich. So etwas hat nichts Geheimnisvolles mehr.
Salvo

Salvo gehört zu jener kleinen Gruppe von Künstlern, die in den 1970er Jahren die Krise des historisch-linearen Denkens durch eine radikale Infragestellung des Authentizitätsproblems angegangen hat.
Seine Gemälde sind nicht „falsch“ (...) sondern regressiv interpretierte und infantile Neuschöpfungen des Bildes, bewusste „Fiktionen“, die absichtlich primitiv, aber zugleich konzeptionell sind, in denen das Alte von de Chirico (aus den 1920er und 1930er Jahren), der späte Picabia, Carrà und Rosai, mit einer fauven Sensibilität, aber auch mit Pop kombiniert werden.
C. Christov-Bakargiev, Salvo. La Nuova Pesa, in Flash Art, Nr. 87, Sommer 1987

Experte: Alessandro Rizzi Alessandro Rizzi
+39-02-303 52 41

alessandro.rizzi@dorotheum.it


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 17.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Moderne und Zeitgenössische Kunst
Auktionstyp: Online Auction
Datum: 14.03.2024 - 13:14
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 07.03. - 14.03.2024


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.