Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Rückblick 2010

Das Dorotheum baut seine Spitzenposition in Kontinentaleuropa aus


Historische Rekordauktionen bei Alten Meistern, Gemälden des 19. Jahrhunderts, Klassischer Moderne, Silber und Design

Frans Francken mit € 7,02 Mio teuerstes je in Österreich versteigertes Gemälde


Kunst und Antiquitäten stehen bei Sammlern und Anlegern hoch im Kurs: Das beweist das Geschäftsjahr 2010 des Dorotheum. Mit rund 144 Millionen Euro Gesamtumsatz bei Auktionen (Stand: 15. 12. 2010) rangiert das Dorotheum unter den Top 5 Auktionshäusern weltweit, ist somit auch das mit Abstand größte Auktionshaus in Kontinentaleuropa.
Mit zahlreichen Weltrekorden war 2010 das erfolgreichste Jahr in der Geschichte des Hauses. Auch ohne die zusätzlichen spektakulären Verkäufe, wie etwa dem Gemälde von Frans Francken, der größten Goldmünze der Welt oder der Leopold-Auktion, wäre es ein Rekordjahr geworden.

Dorotheum-Geschäftsführer Martin Böhm nennt die Gründe des Erfolges: „In den vergangenen Jahren haben wir intensiv die Internationalisierung des Dorotheum vorangetrieben, den weltweiten Kundenkreis enorm erweitert. Wir können dadurch ein starkes internationales Angebot an Kunstwerken anbieten.“ 
Der Ausbau der Italien-Aktivitäten - u. a. mit der im Vorjahr eröffneten Repräsentanz in Rom - sowie das verstärkte Frankreich-Engagement machten sich für das Auktionshaus bewährt. Im Herbst präsentierte das Dorotheum in prunkvollem Rahmen in Paris seine Top-Auktionsobjekte. 

Die Alten Meister und Gemälde des 19. Jahrhunderts im April 2010 sowie Klassische Moderne, Design oder Silber im Mai 2010 wurden zu historischen Rekordauktionen. 
Weltweite Resonanz fand vor allem das im April versteigerte Gemälde von Frans Francken II. „Der Mensch zwischen Tugend und Laster“ fand mit 7.02 Millionen Euro einen neuen Besitzer. Das Francken-Gemälde ist auch teuerstes je im deutschsprachigen Raum und Kontinentaleuropa versteigertes Altmeister-Gemälde und markierte auch den Weltrekord für den Künstler. 

Neben Francken punktete bei den Alten Meistern auch ein weiteres Millionenbild, Il Guercinos dramatische Szene nach Tasso, „Rinaldo hält Armida ab, sich mit einem Pfeil zu töten“ (€ 1.042.300). 329.300 Euro wurden in der Herbst-Auktion für zwei neu entdeckte Szenen aus dem Leben von König David von Guercino bewilligt. Bei der Klassischen Moderne gab es ebenfalls eine Reihe von Spitzenergebnissen, etwa für internationale Stars wie Giorgio Morandi, Paula Modersohn-Becker undGino Severini. Gute Figur machten dabei auch Werke der österreichischen Künstler Carl Moll und Kolo Moser. Bei den Zeitgenossen überzeugten etwa Werke von Günther Uecker, Anselm Kiefer oder Agostino Bonalumi
Das stark im Trend liegende 19. Jahrhundert überzeugte u. a. mit sensationellen 283.300 Euro für ein kleinformatiges Seestück von Konstantin Aivazovsky. Das Dorotheum erweist sich einmal mehr als Marktführer bei Waldmüller-Gemälden: „Die Kranzljungfer“ von 1843 wurde bei 421.300 zugeschlagen.
Unter den Top-Auktionsergebnissen befinden sich auch die Highlights der Silber- und Designauktion: Über 200.000 Euro erreichten die vier Kerzenleuchter aus dem Besitz von Katharina der Großen sowie der Schreibtisch von Diego Giacometti.
Eine eigene Kategorie war die Auktion mit Bildern und Jugendstil aus der Sammlung Leopold 2 am 7. Dezember. 1,55 Millionen Euro brachte die Versteigerung von rund 180 Objekten aus der privaten Sammlung von Rudolf Leopold. 
3,27 Millionen Euro spielte im Juni des Jahres die weltgrößte Goldmünze ein, die 100 Kilogramm schwere kanadische Maple Leaf.

Neue Sparten:
2010 erweitern zwei neue Kategorien die Spartenvielfalt des Dorotheum. Dem Bereich Orientteppiche, Textilien und Tapisserien steht Wolfgang Matschek als Experte vor - die erste Auktion am 14. September wurde sehr gut angenommen. Spitzenstück mit 34.460 Euro war ein Khotan-Seidenteppich aus dem 19. Jahrhundert. 
Seit Herbst des Jahres übernimmt das Dorotheum auch Außereuropäische Kunst und Stammeskunst(Prof. Erwin Melchardt), die erste Auktion gibt es 2011. 


Presse:
Doris Krumpl, Tel. + 43-1-515 60-406, doris.krumpl@dorotheum.at


Bildmaterial:

Für Ihre redaktionelle Berichterstattung über das Dorotheum stellen wir das Bildmaterial zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung. Bitte nennen Sie die angeführten Bildunterschriften und Copyrightangaben. Für anderweitige Nutzungszwecke treten Sie bitte mit dem Dorotheum in Kontakt, um mögliche Fragen zu Nutzungs- und Urheberrechten zu klären.