STARKES JAHR IM DOROTHEUM

Mit Gentileschi und Accardi: Künstlerinnen 2018 ganz vorne


Die höchsten Zuschläge für ein österreichisches Auktionshaus, davon mehrere Millionenpreise, konnte das Dorotheum im insgesamt sehr erfolgreichen Jahr 2018 für sich verbuchen. Das größte Auktionshaus im deutschsprachigen Raum punktete auch heuer mit Spitzenpreisen.  
 
Millionenzuschläge bei Gemälden
Internationales Aufsehen erregte die dramatische Darstellung der römischen Heldin „Lucretia“, eines der raren Altmeister-Gemälde der bedeutenden Renaissancemalerin Artemisia Gentileschi, das für 1,9 Millionen Euro versteigert wurde. Die Auktion im Oktober brachte ein weiteres Millionenergebnis: 1,425 Mio. Euro bewilligte ein Bieter für Anthonis van Dyck „Bildnis einer Adeligen mit Papagei“.
 
Traditionell stark zeigte sich das Dorotheum einmal mehr im Bereich der deutschen und italienischen Nachkriegsavantgarde. Beispielgebend dafür Günther Ueckers Nagelbild „Feld“ (€ 491.000) und ein fluoreszent pinker Concetto Spaziale „Attesa“ von Lucio Fontana (€ 552.000). 295.800 Euro bedeuteten Weltrekord für ein Gemälde der italienischen Künstlerin Carla Accardi. Mit Artemisia Gentileschi stehen zwei Frauen in der Liste der Top-Zuschläge.
 
Große Nachfrage herrschte nach Gemälden des 19. Jahrhunderts, der Klassischen Moderne und der Zeitgenössischen Kunst. Unter den Top-Preisen waren etwa Werke von John William Godward, Vittorio Matteo Corcos, Olga Wisinger-Florian, Arbeiten von Fernando Botero, Henri Matisse und Bernard Buffet sowie von den Zeitgenossen Jesus Rafael Soto, Philip Guston oder Emilio Vedova. Bei der österreichischen Kunst ließen Preise für Arnulf Rainer, Maria Lassnig, Alois Schilling oder Alfons Walde aufhorchen.
 
Top-Ergebnisse bei Antiquitäten und Juwelen
Aus der berühmten Sammlung Monzino wurde bei der Tribal-Art-Auktion eine 180 cm hohe Uli-Figur für 1,425 Millionen Euro zugeschlagen. Bei „Design First“ erlöste ein Tisch, ein Unikat des Bildhauers Giacomo Manzu, 271.400 Euro. Den selben Preis zahlte ein Bieter für eine feuervergoldete Bronzefigur eines Buddha aus der Ming Dynastie. Bei den Juwelen glänzten unter anderem ein Ring mit insgesamt 7 Karat Diamanten mit 210.400 Euro sowie ein von Kaiserin Sisis Tochter Marie-Valerie beim Hofjuwelier Köchert beauftragtes Diadem für die Hochzeit ihrer Tochter Hedwig (€ 186.000).
 
Rekord bei Klassischen Fahrzeugen
2018 war nicht zuletzt Jubeljahr für die Sparte Klassische Fahrzeuge. Allein 5 Millionen Euro erzielte man bei der im prächtigen Ambiente der Österreichischen Nationalbibliothek abgehaltenen Auktion von 13 Mercedes-Benz der Sammlung Wiesenthal, wovon ein 1955 Mercedes-Benz 300 SL auf 1,5 Millionen Euro kam. Ein 1957 Mercedes-Benz 300 SL Roadster erlöste hervorragende 1,1 Millionen Euro. Verkaufsraten um 95 Prozent zeichneten die beiden regulären Versteigerungen in Wien und Salzburg aus, zum Publikumshit geriet auch die Scootermania-Auktion.
 
Internationaler Auftritt
Internationales Engagement zeigte das Dorotheum bei seinen zahlreichen Sponsoraktivitäten. Besondere Highlights darunter waren die Kooperation zur Ausstellung von Damien Hirsts „Colour Space Paintings“ im Landsitz Houghton Hall, Großbritannien, und die Unterstützung der großen Franz-West-Retrospektive im Pariser Centre Pompidou.

Liste der Top-Lots 2018.


Bildmaterial:

Für Ihre redaktionelle Berichterstattung über das Dorotheum stellen wir das Bildmaterial zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung. Bitte nennen Sie die angeführten Bildunterschriften und Copyrightangaben. Für anderweitige Nutzungszwecke treten Sie bitte mit dem Dorotheum in Kontakt, um mögliche Fragen zu Nutzungs- und Urheberrechten zu klären.