Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



TOP-PREISE FÜR HABSBURG-JUWELEN

442.500 und 161.900 Euro für Diadem und Brosche von Kaiserin Elisabeths Lieblingstochter Marie Valerie bei Auktion am 27. November 2019


Der sehr gute Erhaltungszustand und die bedeutende historische Provenienz machten sich bezahlt: Das mit 15 Orientperlen und 25 ct. Diamanten besetzte Diadem und die ebenso prachtvolle Brosche, genannt Corsage, aus dem Hause Habsburg wurden am 27. November 2019 bei der Juwelen-Auktion des Dorotheum weit über den Erwartungen für 442.500 und 161.900 Euro versteigert.

Die von zahlreichen Saal- und Telefonbietern umworbenen Juwelen stammen aus dem Besitz von Erzherzogin Marie Valerie, dem vierten und letzten Kind von Kaiserin Elisabeth und Kaiser Franz Joseph.

Der Juwelier A. E. Köchert war 1890 – als Erzherzogin Marie Valerie Erzherzog Franz Salvator von Österreich Toskana heiratete – bereits in dritter Generation kaiserlich-königlicher Hof- und Kammerlieferant. Von ihm wurde um 1890 die Corsage ausgeführt. Der bis 1891 als Prokurist und Werkstattleiter tätige Wilhelm Friedrich Haarstrick zeichnet für das Design des Diadems verantwortlich.


Bildmaterial:

Für Ihre redaktionelle Berichterstattung über das Dorotheum stellen wir das Bildmaterial zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung. Bitte nennen Sie die angeführten Bildunterschriften und Copyrightangaben. Für anderweitige Nutzungszwecke treten Sie bitte mit dem Dorotheum in Kontakt, um mögliche Fragen zu Nutzungs- und Urheberrechten zu klären.