Lot Nr. 207


Schraubkanne,


18. Jh., Zinn, sechseckig, florale Flächelgravur, Schraubdeckel mit Griff, Ausgussrohr mit Scharnierdeckel, Höhe 37 cm, Zinnmarke verschlagen, Gebrauchsspuren, (HS)

Provenienz:
Sammlung Felix Karrer (Venedig 1825-1903 Wien) und Nachkommen. Text als Einleitung: Felix Karrer wurde 1825 in Venedig geboren. Nach seinem Studium der Rechtswissenschaften arbeitete er als Beamter im k. k. Kriegsministerium. Seine Leidenschaft galt allerdings der Geologie. Er wurde Volontär am k. k. Hof-Mineralien Cabinet unter Eduard Süß, 1877 publizierte er sein Werk über die "Kaiser Franz Josephs Hochquellen-Wasserleitung", bei deren Erschließungsarbeiten er als Geologe beteiligt war. Er entwicklete sich durch zahlreiche Förderer zu einem großen Sammler für Baugesteine und ließ dabei auch die paläontologischen Fragen nicht außer Acht. 1890 erreichte die Sammlung bereits einen Umfang von 7000 Einzelmuster, wovon 2000 Stück 1883 an das k. k. naturhistorische Hofmuseum übergeben wurden, die 1891 publiziert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden. Felix Karrer gilt nicht zu Unrecht als Begründer der weltweit bedeutensten Bau- und Dekorationssammlung.

Expertin: Mag. Sonja Evelyn Wenzl-Höpp Mag. Sonja Evelyn Wenzl-Höpp
+43-1-515 60-373

sonja.hoepp@dorotheum.at

25.09.2019 - 14:00

Erzielter Preis: **
EUR 384,-
Rufpreis:
EUR 300,-

Schraubkanne,


18. Jh., Zinn, sechseckig, florale Flächelgravur, Schraubdeckel mit Griff, Ausgussrohr mit Scharnierdeckel, Höhe 37 cm, Zinnmarke verschlagen, Gebrauchsspuren, (HS)

Provenienz:
Sammlung Felix Karrer (Venedig 1825-1903 Wien) und Nachkommen. Text als Einleitung: Felix Karrer wurde 1825 in Venedig geboren. Nach seinem Studium der Rechtswissenschaften arbeitete er als Beamter im k. k. Kriegsministerium. Seine Leidenschaft galt allerdings der Geologie. Er wurde Volontär am k. k. Hof-Mineralien Cabinet unter Eduard Süß, 1877 publizierte er sein Werk über die "Kaiser Franz Josephs Hochquellen-Wasserleitung", bei deren Erschließungsarbeiten er als Geologe beteiligt war. Er entwicklete sich durch zahlreiche Förderer zu einem großen Sammler für Baugesteine und ließ dabei auch die paläontologischen Fragen nicht außer Acht. 1890 erreichte die Sammlung bereits einen Umfang von 7000 Einzelmuster, wovon 2000 Stück 1883 an das k. k. naturhistorische Hofmuseum übergeben wurden, die 1891 publiziert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden. Felix Karrer gilt nicht zu Unrecht als Begründer der weltweit bedeutensten Bau- und Dekorationssammlung.

Expertin: Mag. Sonja Evelyn Wenzl-Höpp Mag. Sonja Evelyn Wenzl-Höpp
+43-1-515 60-373

sonja.hoepp@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Antiquitäten - Uhren, Asiatika, Metallarbeiten, Varia, Fayencen, Volkskunst, Skulpturen
Datum: 25.09.2019 - 14:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 19.09. - 25.09.2019


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.