Theodor von Hörmann - Werke kaufen und verkaufen

13. Dezember 1840, Imst (Österreich) – 1. Juli 1895, Graz (Österreich)

Theodor von Hörmann zählt, obwohl zu Lebzeiten wenig anerkannt, schon kurz nach seinem Tod, als österreichischer Impressionist, zu den bedeutenden Künstlern des Landes. Er war als Landschaftsmaler ein Individualist und Einzelgänger, der seiner eigenen Auffassung von Kunst und Malerei stets kompromisslos gefolgt ist.

Erst mit über 30 Jahren, um 1870, entschloss er sich an der Wiener Akademie der bildenden Künste zu studieren, davor diente er in der kaiserlich-österreichischen Armee und nahm 1859 am Sardinischen Krieg und 1866 am Deutschen Krieg teil. 
Nach Abschluss seines Studiums, wo er von Eduard Peithner von Lichtenfels und Anselm Feuerbach unterrichtet wurde, entschied er sich 1875 Lehrer für Freihandzeichnen und Fechten an der Militär-Unterrealschule in St. Pölten zu werden.1884 beendete er seinen Militärdienst und widmete sich ausschließlich der Malerei.
Bei einem längeren Aufenthalt in Paris kam Hörmann mit dem Impressionismus in Berührung. Von Louis-Joseph-Raphaël Collin lernte er die Pleinair-Malerei, fand zu einer helleren Farbpalette und setzte sich mit japanischen Werken auseinander. Nachdem er von 1886 bis 1890 in Paris gelebt hatte, zog er nach Znaim und drei Jahre später nach Wien.

Theodor von Hörmann wurde für seine starke Farbigkeit bekannt, die jedoch zu seinen Lebzeiten nicht sehr geschätzt wurde. Kurz vor seinem Tod veränderte er seinen Stil unter dem Einfluss von Emil Jakob Schindler. Die nun einsetzende Anerkennung, die seine Werke fand, konnte er nicht mehr erleben.
Kurz nachdem er 1895 Mitglied des Künstlerhauses wurde, starb Theodor von Hörmann in Graz.
Nach seinem Tod setzten die jungen Secessionisten seinen Namen über den Eingang ihres neuen Gebäudes. Theodor von Hörmann gilt damit auch als Impulsgeber für die einsetzenden Moderne.