Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Die Sammlung Edita Gruberová

„Mit dem Gesang vermag man die Seelen von Menschen zu berühren. Das ist das Größte, was es gibt“, 

sagte Edita Gruberová einmal in einem Interview. 

Am 7. September 2022 gelangt der Nachlass einer der größten Opernsängerinnen ihrer Zeit im Dorotheum zur Auktion.
Die slowakische Sopranistin Edita Gruberová (1946–2021) galt als „Königin des Belcanto“: Sie feierte in den 1970er-Jahren an der Wiener Staatsoper ihren internationalen Durchbruch und brillierte in der Folge an den bedeutendsten Opernhäusern der Welt – unter anderem an der Mailänder Scala, am Royal Opera House im Londoner Covent Garden oder an der Metropolitan Opera New York. Ihre einzigartige Stimme, die zahlreiche Regisseure dazu bewegte, selten aufgeführte Opern mit besonders schwierigen Gesangspartien ins Repertoire zu nehmen, bleibt nach ihrem Tod im Oktober 2021 einem Millionenpublikum in Erinnerung.
Edita Gruberová war aber nicht nur eine begnadete Opernsängerin, sondern auch eine leidenschaftliche Sammlerin. Von Noten und Fotos über Autographen und Gemälde sammelte sie verschiedenste Objekte, die sie auch gern in ihrem Haus ausstellte. Besonders wertvoll waren für Gruberová Erinnerungsstücke, zu denen sie einen persönlichen Bezug hatte, wie das Liederbuch von Richard Strauss, den sie sehr verehrte. Im Nachlass finden sich außerdem zahlreiche Bühnenkostüme sowie ein außergewöhnliches Collier, das die Sopranistin ausschließlich bei Auftritten trug. 
Eine besondere Vorliebe hatte Edita Gruberová für Werke des Wiener Malers Ernst Fuchs, den sie gut kannte und dem sie auch Modell gesessen ist. Am 1. März 1990 schrieb Ernst Fuchs aus Jerusalem: „ich hoffe [die Cameliendame, Anm.] demnächst in Zürich zu vollenden. Ich hätte sie ja gerne in Monte Carlo fertiggestellt doch brauche ich noch 1-2 Sitzungen nach der Natur. Das heißt, die arme Edita muß nochmals ,sitzen‘ […] Ich brauche das ,Leben‘ – die Seele der Künstlerin muß es durchstrahlen. Die ,Königin der Nacht‘ ist fast so weit wie die ,Cameliendame‘.“
Mit den persönlichen Sammelobjekten der großen Sängerin können Opernfans und Kulturinteressierte nun besondere Erinnerungsstücke der Operngeschichte erstehen – in memoriam Edita Gruberová.

Bildcredit:
© Bildrecht Theatermuseum Wien                              

07.09.2022, 16:00 - Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 26.08. - 07.09.2022
Auktionstyp: Online Auktion

Lotliste als PDF herunterladen


Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer